Die erste von zwei Direktbegegnungen steht erst in der übernächsten Runde im Programm. Die Adelbodner, Europameister 2013, und die aktuellen EM-Zweiten aus Genf siegten in ihren ersten drei Partien durchwegs souverän. Es wird allgemein erwartet, dass sich die beiden Rivalen auch nächsten Samstag im Final gegenüberstehen werden. Dort wird der Schweizer Teilnehmer an der Männer-WM von Anfang April in der Basler St. Jakobshalle ermittelt.

Bei den Frauen sind die drei Favoriten unterschiedlich gestartet. Aarau (Silvana Tirinzoni) und Flims (Binia Feltscher) fuhren je drei Siege in drei Spielen ein, wogegen die Titelverteidigerinnen und aktuellen Weltmeisterinnen von Baden Regio (Alina Pätz) sowohl gegen Aarau als auch gegen Flims den Kürzeren zogen, bevor sie gegen das punktlose Uzwil erstmals siegten.