Gössner feierte damit ihren dritten Weltcupsieg. Die 22-Jährige setzte sich auf den WM-Strecken des Vorjahres nach 7,5 km durch und feierte mit nur einem Schiessfehler ihren zweiten Sprinterfolg in Serie. Platz zwei ging an die Weissrussin Darja Domratschewa, Dritte wurde die Finnin Kaisa Mäkäräinen.

Selina Gasparin kam mit den Streckenbedingungen (klebriger Neuschnee lag auf der alten, nassen Unterlage) nicht zurecht. "Ich fand nie richtig ins Rennen. Ich konnte zwar ein gewisses Tempo laufen, aber nicht darüber", sagte die 28-Jährige. Besonders ärgerlich waren für sie zwei Fehler im Liegendschiessen, ihrer Paradedisziplin. Nach einem weiteren Fehlschuss im stehenden Anschlag resultierte nur den 50. Platz. Schwester Elisa schoss wesentlich besser und musste nur einmal auf die Strafrunde. Läuferisch kann die 21-Jährige noch nicht mithalten und beendete das Rennen im 62. Rang.