Ski alpin

Lindsey Vonn muss auf die Olympischen Spiele in Sotschi verzichten

Lindsey Vonn muss auf Olympia-Start verzichten

Lindsey Vonn muss auf Olympia-Start verzichten

Riesige Enttäuschung für die US-Skifahrerin Lindsey Vonn: Sie kann an den Olympischen Spielen im Februar in Sotschi nicht teilnehmen. Die Amerikanerin muss wegen des Mitte November im Training erlittenen Kreuzbandrisses im rechten Knie verzichten.

Sie hatte noch grosse Hoffnungen und gab nicht auf: Lindsey Vonn. Doch nun muss sie die Segel endgültig streichen: Lindsey Vonn kann nicht an den Olympischen Spielen von Sotschi auf Medaillen-Jagd gehen. Dies wegen des Mitte November im Training erlittenen Kreuzbandrisses im rechten Knie.

Vonn hatte Anfang Dezember, rund neun Monate nach ihrem schweren Sturz im WM-Super-G in Schladming, in den Speed-Rennen in Lake Louise (Ka) ihr Comeback gegeben.

Erst zwei Wochen später in Val d'Isère hatte sie verkündet, dass sie schon damals mit einem gerissenen Kreuzband angetreten war.

Die neuerliche Verletzung hatte sie sich Mitte November bei einem Sturz im Abfahrtstraining in Copper Mountain im US-Staat Colorado zugezogen. In Schladming hatte sie neben dem Kreuzbandriss einen Innenbandriss und eine Schienbeinverletzung erlitten.

Trotz des zweiten Kreuzbandrisses hatte Lindsey Vonn die Teilnahme in Sotschi für möglich gehalten.

«Ich tat mein Möglichstes»

Nun aber musste sie einsehen, dass die Verletzung doch ein zu grosses Handicap darstellen würde.

"Ich tat mein Möglichstes, um stark genug zu sein, um auch mit einem Kreuzbandriss starten zu können. Doch die Realität sieht anders aus. Mein Knie ist zu instabil, um auf dem gewünschten Level anzutreten."

Lindsey Vonn blickt nun gezwungenermassen auf den kommenden Winter. Sie wird sich so rasch wie möglich der Operation unterziehen, um für die WM im übernächsten Februar in Beaver Creek in unmittelbarer Nähe ihres Wohnortes Vail gerüstet zu sein.

Meistgesehen

Artboard 1