Häcki traf beim Rennen der besten 30 über 12,5 km 19 der 20 Scheiben. Die 23-Jährige schoss mit Abstand am schnellsten. Die Schweizerin hantierte mit dem Gewehr um zwölf Sekunden schneller als die Siegerin Franziska Preuss aus Deutschland, die allerdings wie die zweitplatzierte Norwegerin Ingrid Landmark Tandrevold keine einzige Strafrunde drehen musste. Platz 3 ging an die Slowakin Paulina Fialkova. Die 24-jährige Preuss feierte ihren ersten Weltcupsieg.

Häcki kann im Weltcup als Bestresultat einen 4. Rang vom Dezember 2016 in der Verfolgung von Östersund vorweisen. Diesen Winter war sie im Sprint von Nove Mesto kurz vor Weihnachten ebenfalls bereits Fünfte geworden. Die Schweizerin liegt in der Overall-Wertung nach 12 von 26 Rennen im 19. Zwischenrang.

Die Doppel-Olympiasiegerin und siebenfache Weltmeisterin Laura Dahlmeier beendete das Rennen nach insgesamt sechs Strafrunden auf dem 30. und letzten Platz mit einem Rückstand von 3:35,4 Minuten. Deutschlands Ex-Weltcup-Gesamtsiegerin, die nach einer Zwangspause wegen eines geschwächten Immunsystems erst im November mit moderatem Training begonnen hatte, erlebte vor Weihnachten in Nove Mesto mit Platz 2 im Sprint und dem 5. Rang in der Verfolgung ein fulminantes Comeback. Über den Jahreswechsel warf sie eine Grippe dann jedoch erneut zurück. In ihrem ersten Rennen in diesem Jahr lief sie am Donnerstag im Sprint auf Platz 9.