Ski nordisch

Langläuferin Seraina Mischol leidet an Multiple Sklerose

Seraina Mischol an der WM 2009 in Liberec (Tsch).

Seraina Mischol an der WM 2009 in Liberec (Tsch).

Langläuferin Seraina Mischol ist an Multiple Sklerose erkrankt. Auf der eigenen Homepage macht Mischol ihr Schicksal öffentlich.

Nachdem die 29-jährige Bündnerin am 16. September wegen einer Sehnerv-Entzündung notfallmässig einen Augenarzt konsultiert hatte, wurde noch am gleichen Tag im Inselspital Bern das klinisch isolierte Syndrom CSI diagnostiziert, eine Vorstufe von MS.

MS ist eine Erkrankung des zentralen Nervensystems, die sich schubweise entwickelt und im schlimmsten Fall zu Lähmungen führt. Neben der Sehnerv-Entzündung hat Mischol bisher keine Beschwerden. Beim ersten MS-Schub, wie sie ihn durchlebt, verwenden Mediziner noch den Terminus "klinisch isoliertes Syndrom".

Ihre Karriere will Mischol fortsetzen. Mischol war im Winter 2007/2008 als 15. im Gesamtweltcup in die erweiterte Langlauf-Weltspitze vorgestossen. Sie konnte ihre Leistungen in der Folge aber nie bestätigen und wurde von Swiss-Ski im Frühling 2010 ausgemustert. Jetzt erscheint die Entwicklung in einem ganz anderen Licht. Seit dem vergangenen Winter nimmt Mischol für das private Engadin Skimarathon Team vornehmlich und erfolgreich an Rennen des FIS Marathon Cup teil.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1