«Der Rücken hat mir bereits in den vergangenen Jahren immer wieder Schwierigkeiten bereitet», so der Slalom-WM-Zweite von 2013 in einem Communiqué des deutschen Skiverbandes.

«In den letzten Wochen aber konnte ich trotz einer Umstellung des Trainings kaum mehr trainieren. Ich werde deshalb den Rat der Ärzte befolgen, eine Pause einlegen und mich einer intensiven physiotherapeutischen Behandlung unterziehen», sagte Neureuther, der trotz der Probleme einen Start in Sölden noch nicht abgeschrieben hat: «Natürlich ist es mein Ziel, in Sölden in die WM-Saison zu starten. Die Voraussetzung dafür ist allerdings, dass ich bis dahin schmerzfrei und fit bin.»