Zuerst war geplant, dass der Super-G vom Samstag sowohl einzeln zählt als auch in die Kombination einfliesst. Von diesem Vorhaben sehen die Organisatoren nun ab.

Nach dem Slalom lag die Amerikanerin Mikael Shiffrin vor den Schweizerinnen Wendy Holdener und Michelle Gisin.