Feuz, der sich im Frühling am linken Knie einen Knochenabriss fixieren liess, stand am Montag in Zermatt erstmals wieder auf Skis. Beim freien Fahren stellte sich jedoch heraus, dass das operierte Knie noch etwas gereizt ist und grössere Belastungen deshalb mit Schmerzen verbunden waren. Aus diesem Grund ist der 25-Jährige wieder nach Hause gereist und hat das Knie vorsichtshalber genauer untersuchen lassen.

Wie die ersten Abklärungen ergaben, hindern Beschwerden von der Operation den Gesamtweltcup-Zweiten der Vorsaison am Skifahren. In den kommenden Tagen wird das Knie nun weiter therapiert und geschont. Ein neuerlicher Versuch auf Schnee sollte für den fünffachen Weltcupsieger in der nächsten Woche bereits möglich sein. Das Schweizer Team reist Mitte August ins Trainingslager nach Argentinien ab.