Langlauf

Klaebo nicht am Weltcup in Davos

Johannes Hösflot Klaebo wird in Davos nicht am Start sein

Johannes Hösflot Klaebo wird in Davos nicht am Start sein

Johannes Hösflot Klaebo verzichtet auf die Weltcup-Rennen vom übernächsten Wochenende in Davos. Der Norweger begründet den Entscheid mit der Sorge um eine Ansteckung mit dem Coronavirus.

Er werde bis zum Jahresende nicht mehr im Weltcup dabei sein, gab der 24-jährige Norweger am Montag laut Norwegischem Rundfunk NRK bekannt. "Ich bin der Meinung, dass Wettkämpfe im Zusammenhang mit der Pandemie, die derzeit auf der ganzen Welt tobt, von geringer Bedeutung sind", sagte Klaebo, der am vergangenen Wochenende zwei Weltcup-Rennen in Ruka in Finnland gewonnen hat und die Gesamtwertung anführt.

"Ich halte es in diesen Zeiten für völlig falsch, zu internationalen Zielen zu reisen", schrieb Klaebo weiter. "Die Reiserei beinhaltet Kontakt mit vielen Menschen. Es umfasst Flugzeuge, Busse, Flughäfen und mehr. Ich werde mich dem nicht aussetzen." Er werde frühestens bei der Tour de Ski am 1. Januar wieder im Weltcup starten.

Aus den gleichen Gründen hat auch Klaebos Teamkollege Emil Iversen den vorläufigen Verzicht auf Wettkämpfe angekündigt. Iversen zieht sogar in Betracht, die Tour de Ski auszulassen. Teamchef Espen Bjervig seinerseits schloss nicht aus, dass die gesamte norwegische Mannschaft auf die Teilnahme in Davos verzichten könnte.

In Davos stehen am Samstag, 12. Dezember, ein Sprintwettkampf und am Sonntag, 13. Dezember, ein Rennen über 15 Kilometer im Programm. Klaebo wird zudem auch die zwei Sprintrennen am Wochenende vom 19. und 20. Dezember in Dresden verpassen.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1