In Åre war Suter mit zwei Podestplätzen – Zweite in der Abfahrt, Dritte im Super-G – eine Grosse. Dank ihr ist die Schweiz medaillenmässig auf Kurs. In der Heimat scheint jedoch noch nicht das grosse Skifieber ausgebrochen zu sein. Als das Flugzeug mit der 24-jährigen Schwyzerin am Montag kurz nach 19 Uhr in Kloten landete, vibrierte die Flughafen-Halle nicht gerade.

Rund 40 Fans mit einer Glocke bereiteten Suter aber dennoch einen herzlichen Empfang. Es darf angenommen werden, dass es in ihrer Heimatgemeinde eine grössere Feier geben wird.

Tränen in Schweden

In Schweden hat Suter ihre Medaillen bereits gefeiert:

Corinne Suter feiert ihre zwei WM-Medaillen

Corinne Suter feiert ihre zwei WM-Medaillen

Die Silber-und Bronzemedaillen-Gewinnerin Corinne Suter ist feierlich im "House of Switzerland" in Are empfangen worden. Sie will ihren Erfolg bei der WM in Schweden mit ihrer Familie feiern.

Nach der ersten Medaille reagierte Suter mit Tränen der Erleichterung:

Corinne Suter: «Ich freue mich unheimlich»

Corinne Suter: «Ich freue mich unheimlich»

Gleich im ersten Rennen der alpinen Ski-Weltmeisterschaften in Are gab es die erste Medaille für die Schweiz. Die Schwyzerin Corinne Suter sicherte sich in einem wahren Hundertstel-Krimi Bronze im Super-G. Auf die siegreiche Amerikanerin Mikaela Shiffrin, die nach drei WM-Titeln im Slalom erstmals in einer Speed-Disziplin triumphierte, verlor Suter nur 5 Hundertstel. Für Corinne Suter ist dieser erste Podestplatz im Weltcup eine grosse Freude und Erleichterung.

Nach ihrer Silber-Abfahrt gab sie zu, ihre «Emotionen jetzt etwas mehr im Griff zu haben» und freute sie sich besonders darüber, weil sie mit der Skilegende Lindsey Vonn und Ilka Stuhec das Podest teilte:

Corinne Suter: "Ich könnte mir kein schöneres Podest vorstellen"

Corinne Suter: «Ich könnte mir kein schöneres Podest vorstellen»