Snowboard

In Davos fliegen heute die Stars und sechs Sterne

Iouri Podladtchikov will in Davos für Spektakel sorgen

Iouri Podladtchikov will in Davos für Spektakel sorgen

Davos ist der erste von zwei Schweizer Schauplätzen der TTR-Tour. 24 Stunden nach der heutigen Flugshow in der Halfpipe bieten die Organisatoren ein Slopestyle-Nachtspektakel an.

Im vorletzten Wettkampf vor der WM in La Molina (Sp) steht für die Schweizer Freestyler eine Standortbestimmung auf möglicherweise hohem Niveau im Programm. Die Strahlkraft der "O'Neill Evolution" ist seit Jahren gross. Topstars der internationalen Szene schätzen den perfekt organisierten und mit 125 000 Dollar dotierten Schneesport-Anlass am Davoser Bolgen.

Zusammen mit Laax (Burton European Open) ist der Bündner Kurort eine von sieben Stationen, die einen TTR-Event der höchsten Sechs-Sterne-Kategorie austragen. Entsprechend gut bestückt ist das Teilnehmerfeld. Im Männer-Tableau stehen mit dem finnischen Tour-Champion Peetu Piroiinen und Iouri Podladtchikov, der Schweizer Nummer 1, zwei der Top 4 des letzten Olympia-Rankings am Start.

Die illustre Liste der Frauen wird von Kelly Clarke angeführt. Die 27-Jährige aus Vermont hat den Snowboard-Sport zusammen mit Torah Bright in den letzten acht Jahren dominiert. 2002 gewann sie dank Tricks auf einer neuen Flughöhe in Salt Lake City Olympia-Gold und verhalf den lange belächelten Pipe-Spezialistinnen zu wesentlich mehr Ansehen.

135 Rider waren in Davos gemeldet - nur 30 (20 bei den Frauen) erhalten einen Startplatz im Halbfinal. Gian Simmen, Olympia-Pionier, Flugkünstler und mittlerweile Nachwuchstrainer, aber auch nach bald 22 Jahren noch immer im Hyperaktiv-Modus, kam in den Genuss einer Wildcard. Andere wie Podladtchikov oder Christian Haller wurden für die vorletzte Runde gesetzt. Für sie geht es neben dem Gewinn von TTR-Punkten auch darum, die WM-Form zu finden.

Vorjahressieger Podladtchikov peilt beim Comeback nach mehrwöchiger Verletzungspause in erster Linie einen Platz im Final der besten zehn an. Dazu bedürfe es solider Fahrten, meldete der Stadtzürcher Top-Boarder. "Die Pipe hier ist nicht einfach. Sie ist relativ steil und sicher nicht zu lang. Es ist schwierig, alle Tricks zu kombinieren", befand er nach ein paar Trainingstagen.

Davos. TTR-Tour (Six Stars). Freitag, 7. Januar: Halfpipe (Halbfinals und Final). - Samstag, 8. Januar: Slopestyle.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1