Ski alpin

Holdener fordert im Slalom Shiffrin und Vlhova heraus

Wendy Holdener jubelt nach dem Kombinations-Slalom

Wendy Holdener jubelt nach dem Kombinations-Slalom

Wendy Holdener greift nach gelungener Titelverteidigung in der Kombination und Gold im Team-Wettkampf zum WM-Abschluss in ihrer Kerndisziplin Slalom nach einer Medaille.

Mit zwei gewonnenen WM-Titeln ist Wendy Holdener die bislang erfolgreichste Athletin der Titelkämpfe in Schweden. Die 25-Jährige aus Unteriberg hat sich wie an der Heim-WM in St. Moritz und bei den Olympischen Spielen 2018 auf den Punkt bereit gezeigt.

Trotz der Erfolge hatte Holdener zuletzt eine Enttäuschung zu verkraften. Im Riesenslalom blieb ihr nach zwei bescheidenen Fahrten nur der 15. Platz und damit "klar weniger als das, was ich mir erhofft hatte". Die Schwyzerin hatte zur Erholung am Tag nach dem Team-Wettbewerb wie geplant eine Ski-Pause eingelegt und auf das Abschluss-Training mit den Riesenslalom-Ski verzichtet. Danach fühlte sie sich den ganzen Renntag auf den Ski nicht wirklich wohl.

Für ihre Lieblingsdisziplin Slalom sah die Vorbereitung anders aus. Holdener stand am Freitag auf den kurzen Ski, "um ein paar Slalom-Schwünge zu trainieren und ein gutes Gefühl zu erhalten". Dass es im Riesenslalom am Donnerstag "halt einmal nicht funktioniert hat", davon lässt sich die erfahrene Innerschweizerin nicht dauerhaft beeinflussen.

Zusammen mit ihrem langjährigen Trainer Werner Zurbuchen hat sie sich stattdessen für den Slalom "einen guten Plan" zurechtgelegt. Holdener wird für eine weitere Medaille - es wäre die achte innert drei Jahren - ihre beste Leistung abrufen müssen. In den sieben Rennen in diesem Winter reihte sie sich immer unter den ersten sechs ein, auf das Podest reichte es ihr dabei dreimal als Dritte (in Semmering, Zagreb und Maribor).

Die weiteren Schweizer Starterinnen am Samstag sind Aline Danioth und Elena Stoffel.

Wieder Shiffrin - oder doch Vlhova?

Aufgrund der Resultate in diesem Winter läuft der Kampf um Gold auf ein Duell zwischen der dreifachen Titelverteidigerin Mikaela Shiffrin und Petra Vlhova hinaus. Die Amerikanerin gewann sechs der bislang sieben Slaloms. Ihre einzige Bezwingerin war am 8. Januar in Flachau die Slowakin. Vlhova hatte sich in den fünf Slaloms zuvor hinter ihrer grossen Konkurrentin stets mit dem 2. Rang begnügen müssen.

Sowohl Shiffrin (zum WM-Auftakt im Super-G) als auch Vlhova (Riesenslalom) haben in Are schon einen Titel gewonnen. Ebenfalls habe beide noch eine weitere Medaille geholt. Vlhova war in der ersten WM-Woche hinter Holdener Kombinations-Zweite geworden, Shiffrin am Donnerstag im Riesenslalom Dritte.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1