Dritter wurde der Deutsche Severin Freund, der Stoch tags zuvor im Teamspringen in zwei Sprüngen noch rund zehn Punkte abgenommen hatte.

Stoch war nach einer Knöchelverletzung erst Ende Dezember in den Weltcup eingestiegen. Für den Doppel-Olympiasieger von Sotschi ist es der 14. Weltcup-Sieg, der dritte nach 2011 und 2012 in seiner Geburtsstadt Zakopane.

Der in Abwesenheit des verletzten Simon Ammann einzige Schweizer Starter Gregor Deschwanden musste einen herben Rückschlag hinnehmen. Der 23-jährige Luzerner vermochte sich drei Tage nach der Realisierung seines Saisonbestresultats (18. Platz in Wisla) nicht für den Finaldurchgang zu qualifizieren. Als 38. fehlten ihm nach einem Sprung auf 116 m hierfür 5,7 Punkte.