Das Genfer Team um Skip Peter De Cruz gewann in Thun alle sieben Partien der Round Robin und am Freitagabend mit 7:5 gegen Bern (Marc Pfister) auch das erste Spiel der Playoff-Runde. Gemäss dem Reglement entfallen die Finalspiele der besten zwei, wenn ein Team die ersten neun Begegnungen allesamt gewinnt.

Die schwierigste Aufgabe steht den Genfern indessen noch bevor. Am Samstagvormittag treten sie gegen die aufstrebenden Curler von Bern Zähringer (Yannick Schwaller) an, die ihrerseits bislang nur einen Match verloren haben.

In dem an der Spitze sehr ausgeglichenen Turnier der Frauen ist alles offen. Langenthal (Binia Feltscher), Luzern (Selina Witschonke) und das favorisierte Team der EM-Zweiten des CC Aarau (Silvana Tirinzoni) machen untereinander aus, wer die Schweiz im März an der Weltmeisterschaft im dänischen Silkeborg vertreten wird. Die WM der Männer findet ab Ende März in Lethbridge in Kanada statt.