Die Bündnerin verzeichnete bloss einen Fehlschuss und kam bis auf 44 Sekunden an den Podestplatz heran. Die 26-Jährige zeigt dank konstant starken Schiessleistungen ihre bislang beste Saison. "Ich bin in den ersten drei Runden zurückhaltend gelaufen. Ich wollte einen weiteren Schiessfehler vermeiden", sagte Gasparin, die in der zweiten Ablösung die Scheibe verfehlt hatte.

Die Schweizerin verfügte über einen ausgezeichnet präparierten Ski. In der letzten Abfahrt schloss sie zu den Russinnen Swetlana Selptsowa und Anna Bobali-Titowez auf und setzte sich im Endspurt gegen die beiden Osteuropäerinnen durch. Gasparin lief zum vierten Mal in ihrer Karriere in die Top Ten.

Die Norwegerin Tora Berger ist derzeit im Frauen-Biathlon das Mass der Dinge. Die 29-Jährige gewann in Antholz nach dem Sprint am Freitag auch das Massenstart-Rennen und jubelte über ihren vierten Sieg in Folge. In der Vorwoche hatte sie in Ruhpolding bereits den Sprint und die Verfolgung für sich entschieden.

Frauen. Massenstart (12,5 km): 1. Tora Berger (No) 33:56,3 (2 Strafrunden). 2. Marie Laure Brunet (Fr) 0,6. 3. Daria Domratschewa (WRuss) 5,8 (0).. 4. Anastasiya Kuzmina (Slk) 18,0 (1). 5. Teja Gregorin (Sln) 30,0 (1). 6. Magdalena Neuner (De) 35,1 (3). 7. Ann Kristin Flatland (No) 41,0 (2). 8. Selina Gasparin (Sz) 50,3 (1).

Weltcupstand (14/26) 1. Mäkäräinen (Fi) 547. 2. Ekholm (Sd) 546. 3. Henkel (De) 523. 4. Brunet (Fr) 497. 5. Zaitseva (Russ) 460. 6. Zidek (Sd) 459. 7. Berger (No) 452. Ferner: 28. Selina Gasparin (Sz) 154.