Fiva, der die Qualifikation gestern als Siebenter beendet hatte, war in den Finalläufen nicht zu schlagen. Der 26-jährige Bündner feierte mit dem Triumph in Are seinen insgesamt fünften Weltcupsieg seiner Karriere. Er führt nun zwei Rennen vor Saisonende mit 140 Punkten Vorsprung vor Armin Niederer, der das Rennen lediglich auf dem 26. Rang beendete.

Bei den Frauen war für einmal Katrin Müller im sechsten Rang die beste Schweizerin. Fanny Smith, die Führende im Weltcup, war bereits in der Qualifikation gescheitert.