Der Deutsche holte sich seinen achten Weltcupsieg in diesem Winter nach Flügen auf 132 und 135,5 m denkbar knapp. Er blieb bloss 0,3 Zähler vor Peter Prevc, der im Finaldurchgang auf 138 m gesegelt war. Der Slowene ist neu mit 54 Punkten Rückstand erster Verfolger von Freund. Noch stehen drei Springen im Programm. Stefan Kraft (Ö) wurde im Kampf um die grosse Kristallkugel zurückgebunden. Der Pechvogel von Trondheim (Materialdefekt) musste sich mit Rang 10 bescheiden. Der Sieger der Vierschanzentournee liegt nun mit 120 Zählern im Hintertreffen.

Acht Saisonsiege schaffte vor Freund nur ein Deutscher: Martin Schmitt. Im Winter 1999/2000 stand dieser gleich elfmal ganz oben auf dem Podest. Diesen Rekord kann Freund sogar noch einstellen, sollte er seine Erfolgsserie am Sonntag erneut in Oslo und beim Weltcup-Finale in der kommenden Woche in Planica (Sln) fortsetzen. Ammann hatte in seiner Traum-Saison 2009/2010 neun Weltcupsiege erzielt.

Gregor Deschwanden klassierte sich diesen Winter erstmals in einem Weltcupspringen vor Teamkollege Ammann. Der Luzerner kam zwar mit zweimal 128 m nicht ganz an die Weiten des Toggenburgers (128,5/130) heran. Dank der Telemark-Landungen war Deschwanden in der Endabrechnung gleichwohl bester Schweizer. Mit Rang 11 bewies er seine aufsteigende Form. Ammann fiel mit Rang 15 wieder aus den Top Ten der Weltcup-Klassements. Somit muss er heute Sonntag vor dem zweiten Springen am Holmenkollen durch die Qualifikation.