Skispringen

Ein Schweizer Trio nimmt die Qualifikationshürde

Simon Ammann im Nachthimmel von Oberstdorf.

Simon Ammann im Nachthimmel von Oberstdorf.

Killian Peier, Simon Ammann und Dominik Peter überstehen vom Schweizer Quartett die Qualifikation für das Auftaktspringen der Vierschanzentournee vom Sonntag in Oberstdorf.

Der Routinier Ammann warf dem Publikum noch in der Ausfahrt die Kusshand zu. Der Toggenburger zeigte einen feinen Flug auf 130,5 m, verzichtete auf die Telemark-Landung und wurde mit Platz 15 belohnt.

Killian Peier, die Nummer 1 im Schweizer Team, bekundete weniger Glück mit den Bedingungen. Der einsetzende Rückenwind drückte ihn bereits nach 119 m zu Boden. Mit dem 40. Rang wurde der Waadtländer unter Wert geschlagen, auch wenn der Absprung nicht perfekt gelang. Der WM-Dritte klassierte sich aber noch vor dem jungen Dominik Peter (44.).

Gregor Deschwanden flog wie Peter auf 121,5 m und hätte die Qualifikation ebenfalls geschafft, wäre er nicht wegen seines Anzugs disqualifiziert worden. Das Pech des Luzerners war das Glück von Gregor Schlierenzauer, der als 50. und Letzter noch das Ticket ergatterte. Der Tiroler wird im K.o.-Duell auf den Qualifikationssieger Stefan Kraft treffen, der für seinen Teilerfolg vor über 15'000 Zuschauern 5000 Euro kassierte.

Ammann und Peier erhalten am Sonntag im ersten Umgang mit dem Kasachen Sergej Tkatschenko und dem Deutschen Constantin Schmid keine Überflieger vorgesetzt. Im Normalfall dürften die beiden Schweizer als Sieger hervorgehen und somit einen der 25 Startplätze für den Finaldurchgang erhalten. Ebenfalls ein zweites Mal startberechtigt sind fünf Lucky Loser.

Das Klassement der Qualifikation wurde durch den abnehmenden Aufwind und die Variation der Anlauflänge zwischen Luke 10 bis 14 leicht verzerrt. Gleichwohl lässt die Rangliste den Schluss zu, dass sich Kraft und der Weltcup-Führende Ryoyu Kobayashi ein packendes Duell um den Gesamtsieg liefern dürften.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1