Der 36-jährige Tiroler hat in der vergangenen Weltcup-Saison den Anschluss an die absolute Weltspitze nicht mehr geschafft. Den grössten Erfolg seiner Karriere feierte der zweifache Familienvater 2009 in Val d'Isère, als er an der WM Slalom-Gold holte. Pranger gewann drei Weltcuprennen (2005 in Kitzbühel und Schladming, 2009 in Wengen) und stand insgesamt 13 Mal auf dem Podest. Bei seinen zwei Olympia-Teilnahmen schied er jeweils aus, in Sotschi gehörte er nicht mehr zum ÖSV-Aufgebot.

Pranger wird nicht zuletzt wegen seines speziellen Rituals vor dem Start in Erinnerung bleiben. Zur Motivation sprach der Slalom-Spezialist jeweils wirre Worte mit sich selber und spannte den Körper auf extreme Weise an.