Die 23-jährige Tschechin steig nach dem Sprintsieg als Erste ins Rennen und behielt die Nerven. Sie musste nur zweimal in die Strafrunde und holte sich vor der Russin Olga Wiluchina ihren dritten Weltcup-Sieg. Dritte wurde die Gesamtweltcupsiegerin Tora Berger aus Norwegen.

Die Schweizerin Selina Gasparin schoss fünf Fehler, verbesserte sich dennoch vom 31. auf den 28. Platz. Elisa Gasparin wurde nach vier Schiessfehlern 51.

Bei den Männer ging der Österreicher Christoph Sumann als Überraschungssieger hervor. Er schoss fehlerfrei. Platz zwei bei schwierigen Verhältnissen in Sibirien sicherte sich der Franzose Simon Fourcade (35,7 Sekunden Rückstand/0 Fehler) vor seinem jüngeren Bruder Martin (40,4/5) ex aequo mit dem Tschechen Michal Slesingr (40,4/3). Benjamin Weger musste sich mit Platz 56 bescheiden.