Ski alpin

Drei Schweizerinnen im Training in den Top Ten

Nadja Kamer scheint für das Rennen gerüstet

Nadja Kamer scheint für das Rennen gerüstet

Im Abschlusstraining zur Weltcup-Abfahrt in Zauchensee gelang den Schweizerinnen eine Steigerung.

Nachdem sich am Donnerstag mit Lara Gut als Fünfte eine einzige Schweizerin in den ersten zehn eingereiht hatte, konnte sich nun ein Trio in den Top 10 platzieren.

Nadja Kamer, zuletzt im Dezember in Val d'Isère Zweite hinter Lindsey Vonn, war als Sechste die Beste der Schweizer Equipe. Für Fabienne Suter und Lara Gut resultierten die Ränge 8 und 9. Dominique Gisin und Fränzi Aufdenblatten folgten auf den Positionen 12 und 14.

Nadja Kamer zeigte auf der technisch anspruchsvollen Kälberloch-Piste, dass ihre Form stimmt. Es gibt gewiss Strecken, die ihr besser liegen als jene in der Heimat des aktuellen Weltcup-Gesamtleaders Michael Walchhofer. Vor allem der Schlussteil mit den vielen Kurven stellt hohe Anforderungen an die Technik. Doch die Schwyzerin bewältigte die schwierige Aufgabe erstaunlich gut, nachdem sie am Vortag nicht über Rang 43 hinausgekommen war.

Schnellste war Lindsey Vonn, die erstmals in diesem Winter im Training eine Bestzeit hinlegte. Um vier Zehntel setzte sich die Amerikanerin vor die Schwedin Anja Pärson, die ihrerseits vor zwei Jahren zeitgleich mit Dominique Gisin die bisher letzte Weltcup-Abfahrt in Zauchensee gewonnen hatte. Auch die mit Nummer 42 überraschende Drittplatzierte, die Österreicherin Nicole Schmidhofer, hatte sich an diesem Hang schon auszeichnen können. 2007 errang Schmidhofer an den Junioren-WM in Zauchensee Gold im Super-G und im Riesenslalom.

An jenen Titelkämpfen vor vier Jahren hatte auch Lara Gut eine Medaille gewonnen. Zweite wurde sie damals in der Abfahrt hinter der Liechtensteinerin Tina Weirather. Insbesondere der kurvige Schlussteil im Wald drin scheint auf ihre Fähigkeiten zugeschnitten. Dort war sie im Abschlusstraining die Schnellste überhaupt. Doch weil sie im oberen Abschnitt die Kurve nach dem Hot-Air-Sprung völlig verpasst hatte, reichte es ihr nicht ganz nach vorne. "Diesen Fehler darf ich im Rennen nicht nochmals begehen."

Für Fabienne Suter und Dominique Gisin gilt Ähnliches wie für Lara Gut. Auch sie fühlen sich in Zauchensee wohl, was sie mit starken Abschnittszeiten unter Beweis stellten. Aber beide begingen wie Lara Gut im Abschlusstraining je einen zeitraubenden Patzer. Können sie den im Rennen vermeiden, scheint aber für das Trio Gut-Gisin-Suter einiges möglich.

Abschlusstraining für die Weltcup-Abfahrt der Frauen vom Samstag: 1. Lindsey Vonn (USA) 1:46,86. 2. Anja Pärson (Sd) 0,40 zurück. 3. Nicole Schmidhofer (Ö) 0,72. 4. Anna Fenninger (Ö) 0,73. 5. Elena Fanchini (It) 0,79. 6. Nadja Kamer (Sz) und Andrea Fischbacher (Ö), je 0,96. 8. Fabienne Suter (Sz) 1,08. 9. Lara Gut (Sz) 1,27. 10. Carolina Ruiz-Castillo (Sp) 1,33.

Ferner: 12. Dominique Gisin (Sz) 1,55. 13. Maria Riesch (De) 1,61 (mit Torfehler). 14. Fränzi Aufdenblatten (Sz) 1,64. 19. Elisabeth Görgl (Ö) 2,28. 46. Martina Schild (Sz) 3,84. 49. Marianne Abderhalden (Sz) 4,12. - 54 Fahrerinnen klassiert. - Nicht gestartet: Andrea Dettling (Sz/Schonung wegen Schuhrandprellung).

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1