Skicross
Drei Podestplätze für das Schweizer Skicross-Team

Mit drei Podestplätzen bei den kanadischen Meisterschaften ist den Schweizer Skicrossern die Hauptprobe vor dem Weltcupstart geglückt.

Drucken
Teilen
Alex Fiva rast bei den kanadischen Meisterschaften zum Sieg

Alex Fiva rast bei den kanadischen Meisterschaften zum Sieg

Kurz vor dem Startschuss zur Weltcupsaison, konnte sich die Skicross-Elite bei den kanadischen Meisterschaften in Nakiska messen, wo am kommenden Samstag auch das erste Weltcuprennen der Saison 2013 stattfinden wird. Mit drei Podestplätzen für das Schweizer Team ist die Hauptprobe geglückt.

In Nakiska, wo 1988 die Olympischen Spiele vonstattengingen, findet kommendes Wochenende erstmals wieder ein grosser Event der FIS statt. Die Hauptprobe für das erste Weltcuprennen der Saison ist geglückt: Bei den offenen kanadischen Meisterschaften von letztem Samstag in Nakiska landeten gleich drei Schweizer auf dem Podest. Der Sieger bei den Herren, Alex Fiva, knüpft damit nahtlos an die erfolgreiche letzte Saison an (3. im Weltcupranking) und verleiht damit seinem Saisonziel, das Weltcupranking anzuführen, Nachdruck.

Auch sein Bündner Kollege und Schweizermeister, Armin Niederer, zeigte mit dem zweiten Platz, dass er ausgezeichnet auf die Saison vorbereitet ist. Bei den Damen fuhren alle vier Schweizerinnen in die Top10, allen voran Fanny Smith, welche letzte Saison verletzungsbedingt ausfiel und nun ihr Comeback mit dem 2. Platz ankündigt. Katrin Müller, welche die letzte Saison als beste Schweizerin abgeschlossen hatte (3. im Weltcupranking), platzierte sich auf dem 8. Platz. Der vielversprechende Auftakt des zwölfköpfigen Schweizer Skicross Aufgebots lässt auf eine gute Weltcupsaison hoffen. Einzig Mike Schmid wird nicht beim Weltcupstart dabei sein. Erste Trainingsversuche im Dezember werden zu einer Entscheidungsgrundlage führen, wann er sein Weltcupcomeback gibt.