Das Rennen am "Chuenisbärgli" wurde einmal mehr zu einer hochdramatischen Angelegenheit. Hirscher lag am Ende acht Hundertstel vor Raich. Der drittplatzierte Italiener Massimiliano Blardone büsste einen Zehntel ein, Ted Ligety als Viertklassierter 14 Hundertstel. Hirscher feierte seinen bereits vierten Sieg in diesem Winter (und den siebenten insgesamt). Zuvor hatte der Salzburger bereits im ersten Riesenslalom in Beaver Creek (USA) sowie in den Slaloms in Alta Badia (It) und Zagreb triumphiert.

Raich zeigte seine mit Abstand beste Leistung seit seinem Comeback und der Zwangspause nach dem an den Weltmeisterschaften in Garmisch-Partenkirchen erlittenen Kreuzbandriss. Zuvor war der Pitztaler ein einziges Mal seit seiner Rückkehr, als Achter im Super-G in Lake Louise (Ka), in den ersten zehn platziert gewesen. Dass Raich der Exploit in Adelboden gelungen ist, erstaunt nicht. Der schwierigste Riesenslalom-Hang im Kalender behagt ihm besonders gut. In Adelboden hatte Raich schon dreimal, nämlich 2006, 2007 und 2009, gewonnen.

Bestklassierter Schweizer ist Carlo Janka. Der Bündner, trotz dreiwöchiger Wettkampfpause weiterhin durch seine Rückenprobleme handicapiert, wurde Zwölfter. Didier Cuche, nach halbem Pensum Achter, fiel nach einem zeitraubenden Fehler in der Endabrechnung in den 16. Rang zurück. Einen besonderen Auftritt hatte Beat Feuz. Der Emmentaler wurde im zweiten Lauf durch einen Pistenarbeiter behindert, musste seine Fahrt abbrechen und noch einmal starten. Feuz, der dadurch der Möglichkeit einer sehr guten Piste beraubt wurde, belegte Platz 26.

Die restlichen sechs Schweizer waren schon im ersten Lauf gescheitert. Christian Spescha und Gino Caviezel waren für die Teilnahme am Finale zu langsame. Marc Berthod, Sandro Viletta, Didier Défago und Daniel Albrecht schieden aus.

Adelboden (Sz). Weltcup-Riesenslalom der Männer: 1. Marcel Hirscher (Ö) 2:42,50. 2. Benjamin Raich (Ö) 0,08 zurück. 3. Massimiliano Blardone (It) 0,10. 4. Ted Ligety (USA) 0,14. 5. Cyprien Richard (Fr) 0,99. 6. Romed Baumann (Ö) 1,28. 7. Alexis Pinturault (Fr) 1,36. 8. Thomas Fanara (Fr) 2,06. 9. Steve Missillier (Fr) 2,15. 10. Ivica Kostelic (Kro) 2,17. 11. Giovanni Borsotti (It) 2,29. 12. Carlo Janka (Sz) 2,42. Ferner: 16. Didier Cuche (Sz) 3,07. 26. Beat Feuz (Sz) 4,53.