Dominique Gisin bestreitet erstmals seit ihrer Mitte Januar in Cortina erlittenen Meniskus- und Knorpelverletzung wieder eine Abfahrt, weshalb sie ihre Erwartungen fürs erste Rennen nicht allzu hoch schrauben mag. Mit einem Rang in den Top 10, sagt sie, wäre sie bereits zufrieden. In allen drei Übungsfahrten war die Innerschweizerin die beste ihres Teams. Im Abschlusstraining lag sie jedoch nur knapp vor der St. Gallerin Marianne Kaufmann-Abderhalden, die sich vor einem Jahr in Lake Louise verletzte und deswegen die letzte Saison ebenfalls vorzeitig hatte abbrechen müssen.

Bestzeit realisierte wie schon am Mittwoch die Französin Marion Rolland. Allerdings gab es keinen Vergleich mit der grossen Favoritin von Lake Louise. Die Amerikanerin Lindsey Vonn, die in Lake Louise das Dutzend an Siegen anpeilt, sparte ihre Kräfte und verzichtete auf das Training. Dass sie die Strecke beherrscht, hatte sie aber schon am Dienstag unter Beweis gestellt. Im ersten Training hatte Lindsey Vonn eine Bestmarke realisiert, an die an den folgenden Tagen keine andere herankam.

Lake Louise, Alberta (Ka). Drittes Training zu den Weltcup-Abfahrten von Freitag und Samstag: 1. Marion Rolland (Fr) 1:52,94. 2. Daniela Merighetti (It) 0,18 zurück. 3. Anna Fenninger (Ö) 0,41. 4. Stacey Cook (USA) 0,48. 5. Stefanie Moser (Ö) 0,68. 6. Maria Höfl-Riesch (De) 0,70. 7. Julia Mancuso (USA) 0,77. 8. Viktoria Rebensburg (De) 0,78. 9. Tina Maze (Sln) 1,00. 10. Dominique Gisin (Sz) 1,04.

11. Marianne Kaufmann-Abderhalden (Sz) 1,13. Ferner: 14. Tina Weirather (Lie) 1,25. 16. Fabienne Suter (Sz) 1,57. 17. Fränzi Aufdenblatten (Sz) 1,65. 21. Nadja Kamer (Sz) 1,97. 24. Lara Gut (Sz) 2,12. 31. Mirena Küng (Sz) 2,51. 46. Andrea Dettling (Sz) 4,09. - 48 Fahrerinnen klassiert. - Nicht gestartet u.a.: Lindsey Vonn (USA).