Russi der Markenbotschafter: Dem jüngeren TV-Publikum dürfte Bernhard Russi vielleicht als Markenbotschafter einier Optiker-Kette bekannt sein. Schon viel länger wirbt Russi allerdings für die japanische Automarke Subaru. In einem seiner ersten Werbespots preist der Urner die Geräumigkeit des Allrad-Fahrzeugs an, in dem «sogar eine 50-Liter-Milchkanne ohne Probleme verstaut werden kann.» Einige der Werbefilme geniessen mittlerweile Kult-Status.

Bernhard Russi als Werbeträger für Subaru

Bernhard Russi als Werbeträger für Subaru

 

Russi der Sänger: Nicht nur als Ski-Sportler eroberte Russi in den 1970er-Jahren die Herzen des Schweizer Publikums. 1978 trat er als Sänger mit dem Lied «Winter isch kei Winter ohni Schnee» in der Silvester-Sendung von «Zum doppelten Engel» im Schweizer Fernsehen auf. Offenbar war Schneemangel auch damals schon ein Dauerthema.

Bernhard Russi als Sänger

Bernhard Russi als Sänger

 

Russi der Stuntman: 1969 trat der damals noch kaum bekannte Russi als Stuntman für den James-Bond-Streifen «Im Geheimdienst Ihrer Majestät» vor die Kamera. Es wäre fast das vorzeitige Ende einer noch jungen Karriere gewesen: Bei den Dreharbeiten für eine Verfolgungsjagd am Schilthorn brach sich Russi einen Halswirbel. Im Jahr darauf gewann er die Abfahrts-Goldmedaille an der WM in Gröden. (cze)

Ski-Verfolgungsjagd im Bond-Film «Im Geheimdienst Ihrer Majestät»

Ski-Verfolgungsjagd im Bond-Film «Im Geheimdienst Ihrer Majestät»

 

Russi und Hüppi sagen „Ciao“

Russi und Hüppi sagen „Ciao“

31 Jahre lang kommentierten die beiden Ski-Events. An der Ski-WM in St. Moritz werden Matthias Hüppi und Bernhard Russi ihren letzten Einsatz haben.