Dani Albrecht kam aufgrund seiner Trainingsleistungen in den vergangenen Wochen selbst zum Schluss, dass er mit der zu erwartenden hohen Startnummer kaum Aussichten auf ein ansprechendes Ergebnis in Sölden hat.

Ob der Walliser seine Startgarantie bis und mit dem Riesenslalom von Beaver Creek wahrnehmen wird, bleibt weiter abzuwarten. Er muss an allen Weltcuprennen mit einer fast aussichtslos hohen Nummer starten, weil der Weltverband FIS eine Ausnahmeregelung wegen des Verletztenstatus des Wallisers abgelehnt hat. Albrecht hatte im Oktober 2008 in Sölden das letzte Rennen vor seinem Unfall gewonnen.Cheftrainer Osi Inglin wird die Namen der Schweizer Starter für den ersten Riesenslalom voraussichtlich erst am kommenden Mittwoch bekannt geben.Anfangs der Woche sind noch Trainingsläufe geplant, welche letzte Aufschlüsse geben sollen.