Die 21-jährige Schwyzerin zog sich bloss eine starke Prellung am linken Oberschenkel und eine leichte Hirnerschütterung zu. Die Sturzbilder hatten eine schwerwiegende Verletzung erwarten lassen; es musste gar ein vorzeitiges Saisonende befürchtet werden.

"Es ging alles sehr schnell und ich bin froh, sind die Verletzungen nicht gravierender", sagte Corine Suter. Wegen der leichten Hirnerschütterung ist allerdings fraglich, ob sie am kommenden Wochenende in Crans-Montana an den Start gehen kann.