Ski nordisch

Cologna gelingt wieder ein königliches Solo

Der Chef in der Tour de Ski: Dario Cologna

Der Chef in der Tour de Ski: Dario Cologna

In der Königsetappe der Tour de Ski hat Dario Cologna den Grundstein für eine erfolgreiche Titelverteidigung gelegt. Der Münstertaler hängt Petter Northug ab.

Wer hätte das gedacht? Petter Northug hatte auf den 32 km zwischen Fiames bei Cortina d'Ampezzo und Toblach keine Chance gegen den RhB-Schnellzug. Dario Cologna gab auf der historischen Strecke in der Drei-Zinnen-Region wie schon vor einem Jahr eine sackstarke Solovorstellung. Im Gesamtklassement baute Cologna seinen Vorsprung auf Northug um mehr als eine Minute auf 1:20 aus, der Russe Alexander Legkow liegt als Dritter bereits 1:26 zurück.

Nach zwei Kilometern hatte der mit 13,5 Sekunden Rückstand zum Verfolgungsrennen gestartete Northug zu Cologna aufgeschlossen. Der Leader war im Bummeltempo losgeskatet, sein norwegischer Rivale offensichtlich etwas gar forsch angegangen. Das Duo blieb jedenfalls nicht lange zusammen. Cologna distanzierte den sichtlich müden Northug und hatte nach 7,7 km bereits 1:12 Minuten Vorsprung auf Northug und den aufgelaufenen Legkow. Das Duo wuchs später zum Quintett an, zu dem auch noch Marcus Hellner (Sd), Devon Kershaw (Ka) und Maurice Manificat (Fr) gehörten.

Cologna erreichte das Ziel 75 Sekunden vor dem Fünferpack. Northug gewann den Spurt um Platz 2, nachdem er sich zuvor völlig passiv verhalten hatte. So sicherte sich Northug immerhin noch zehn Bonussekunden, während Cologna als Sieger deren 15 bekam. Curdin Perl erreichte das Ziel als 23. und weist im Gesamtklassement nun 6:15 Minuten Rückstand auf. Remo Fischer lief als 50. ein.

Einen Führungswechsel gab es bei den Frauen, die 15 km zurückzulegen hatten. Marit Björgen distanzierte Vorjahressiegerin Justyna Kowalczyk im Finish um zwei Sekunden und hat jetzt sieben Sekunden Vorsprung. Die drittklassierte Therese Johaug liegt bereits dreieinhalb Minuten zurück.

Entschieden wird die Tour de Ski nach einem zweiten Ruhetag am Wochenende im Val di Fiemme. Am Samstag steht ein Massenstartrennen über 20 km in der klassischen Technik auf dem Programm, bei dem ein Athlet maximal 90 Bonussekunden holen kann. Die Schlussetappe tags darauf beinhaltet die berüchtigte "Bergankunft" auf der Alpe Cermis. Dario Cologna könnte sich zum ersten dreifachen Tour-Sieger küren, womit auch ein Fundament für einen dritten Weltcup-Gesamtsieg gelegt wäre.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1