Hinter Cologna klassierten sich Didier Cuche (Ski alpin) mit 258'630 Franken und Simon Ammann (Skispringen) mit 136'400 Franken. Bestverdienende Schweizerin war Lara Gut mit 104'500 Franken. Werden die an Weltmeisterschaften gewonnenen Preisgelder miteingerechnet, bleibt Cologna trotz seines enttäuschenden Abschneidens in Oslo knapp vor Cuche (plus 35'000 Franken).

Lindsey Vonn ist wie schon im Vorjahr die Topverdienerin im alpinen Ski-Weltcup. Die Amerikanerin kassierte insgesamt 462'000 Franken und damit mehr als die Gesamtweltcupsieger Maria Riesch (458'246 Franken) und Ivica Kostelic (421'107 Franken).

Preisgeld-Übersicht 2010/11. Schweizer Wintersportler: 1. Dario Cologna (Langlauf) 311'250 Franken. 2. Didier Cuche (Ski alpin) 293'630. 3. Simon Ammann (Skispringen) 154'400. 4. Carlo Janka (Ski alpin) 147'055. 5. Lara Gut (Ski alpin) 124'500. 6. Silvan Zurbriggen (Ski alpin) 119'260.

Ski alpin. Männer: 1. Ivica Kostelic (Kro) 421'107 Franken. 2. Didier Cuche (Sz) 258'630. 3. Jean-Baptiste Grange (Fr) 198'271. 4. Michael Walchhofer (Ö) 161'180. 5. Aksel Lund Svindal (No) 149'574. 6. Carlo Janka (Sz) 148'349. Ferner: 9. Silvan Zurbriggen (Sz) 121'268. 25. Beat Feuz (Sz) 54'984.

Frauen: 1. Lindsey Vonn (USA) 462'000 Franken. 2. Maria Riesch (De) 458'246. 3. Marlies Schild (Ö) 268'880. 4. Tina Maze (Sln) 232'894. 5. Elisabeth Görgl (Ö) 177'371. 6. Tanja Poutiainen (Fi) 170'796. Ferner: 12. Lara Gut (Sz) 104'500. 18. Dominique Gisin (Sz) 49'500. 24. Nadja Kamer (Sz) 29'000. 29. Fabienne Suter (Sz) 18'500.