Ski WM
Carlo Janka zuhause: Droht ihm gar das Saisonende?

Den WM-Riesenslalom will Titelverteidiger Carlo Janka unbedingt bestreiten. Vielleicht ist es sein letztes Rennen in dieser Saison. Sein Manager Giusep Fry sieht dies durchaus als Möglichkeit.

Richard Hegglin
Drucken
Teilen
Carlo Janka scheint die Energie ausgegangen zu sein

Carlo Janka scheint die Energie ausgegangen zu sein

Keystone

Carlo Janka ist in die Schweiz zurückgekehrt. Die Abfahrt von morgen und die Super-Kombination vom Montag wird er vom Sofa aus verfolgen. Janka kehrt erst für den Riesenslalom vom nächsten Freitag, in dem er Titelverteidiger und Olympiasieger ist, nach Garmisch zurück.

Und vielleicht ist der Riesenslalom gar Jankas letztes Rennen der Saison. Sein Manager Giusep Fry macht sich solche Gedanken: «Ich überlege mir, ob es nicht vielleicht besser ist, die Saison vorzeitig abzubrechen. Wenn Carlo nochmals einen Winter in einer solchen Verfassung in Angriff nimmt, braucht er gar nicht zu starten.»

Kein Hokuspokus

«Jetzt», sagt Fry, «müssen die Ärzte die Köpfe zusammenstrecken.» Bei Fry selber klopfen im Wochentakt alle möglichen Kurpfuscher an die Tür.

Eine Kinesiologin meldete sich, sie wisse genau, was Carlo habe. Andere Heilpraktiker bieten abenteuerliche Methoden an. Schon einmal hatte ein Wünschelrutengänger eine Wasserader unter Carlos Bett in Obersaxen ausgemacht. Manager Fry blockt sie aber alle ab.

Aktuelle Nachrichten