Die norwegische Olympiasiegerin siegte am Sonntag über 30 Kilometer in der freien Technik in 1:14,10,5 Minuten vor ihren Teamkolleginnen Therese Johaug und Astrid Jacobsen, die 11,6 beziehungsweise 44,5 Sekunden Rückstand hatten. Vor zwei Wochen an den Titelkämpfen in Falun (Sd), als klassisch gelaufen worden war, hatte noch Johaug zuoberst auf dem Podest gestanden.

Björgen schaffte nebenbei eine weitere Bestmarke. Sie ist die erste Läuferin, die einen Weltcupsieg am legendären Holmenkollen im folgenden Jahr bestätigen kann. Zum zweiten Mal in ihrer Karriere nimmt Björgen sämtliche Kristallkugeln nach Hause. Zudem hatte sie mit dem Sieg an der Tour-de-Ski die letzte Lücke in ihrem Palmarès geschlossen. Einzig die WM in Falun fiel mit zweimal Gold (Sprint und Staffel) sowie einmal Silber (30 km) für ihre Verhältnisse nicht überragend aus.

Die beiden Schweizerinnen Seraina Boner und Nathalie von Siebenthal kamen auf den Rängen 25 und 26 mit gut vier Minuten Rückstand ins Ziel.