Der Schweizer Teamleader bestätigte somit die Leistungen vom vergangenen Wochenende in Pokljuka mit den Klassierungen 12 und 9. Weger liess sich im Feld der über 100 Athleten die zehntbeste Laufzeit stoppen.

Der langjährige Dominator Martin Fourcade musste eine Niederlage verdauen, die ihm wohl zu denken gibt. Obwohl der Franzose ohne Fehler durchkam, fand er in Johannes Thingnes Bö eine Bezwinger. Trotz einer Strafrunde war der Norweger um 8,6 Sekunden schneller im Ziel. Bö nahm Fourcade auf den 10 km Langlauf 30 Sekunden ab, Weger deren 45.

In die Weltcup-Punkteränge liefen auch Serafin Wiestner (18.) und Jeremy Finello (29.). Eligius Tambornino (43.) und Mario Dolder (60.) werden am Samstag in der Verfolgung ebenfalls am Start stehen.