Lara Gut vermochte sich immerhin im zweiten Durchgang rangmässig etwas zu steigern. Berauschend wars gleichwohl nicht, was die Tessinerin im Allgäu ablieferte. Nach dem ersten Lauf hatte sie nach einer enttäuschenden Vorstellung, die ihr 3,2 Sekunden Rückstand auf die Bestzeit von Anna Fenninger eingetragen hatte, lediglich Platz 23 eingenommen. Den umgekehrten Weg ging Dominique Gisin, die ebenso wie Lara Gut beim Finale in Lenzerheide dabei sein wird. Die nach wie vor durch ihre Verletzung an der rechten Hand handicapierte Engelbergerin rutschte im zweiten Lauf um zwei Positionen ab.

Beide Schweizerinnen mussten sich einer Trainingskollegin geschlagen geben. Die in die Equipe von Swiss-Ski integrierte Liechtensteinerin Tina Weirather schaffte mit Platz 13 ihr klar bestes Riesenslalom-Ergebnis in diesem Winter. Die restlichen drei Schweizer Starterinnen, Weltcup-Debütantin Jasmina Suter (35.), Wendy Holdener (44.) und Fabienne Suter (49.) verpassten die Qualifikation für den zweiten Durchgang.

Anna Fenninger feierte ihren vierten Weltcup-Sieg, den dritten im Riesenslalom insgesamt und den zweiten in dieser Saison; kurz vor dem Jahreswechsel hatte sie schon am Semmering triumphiert. Die Salzburgerin entschied das Duell gegen Tina Maze für sich, das sich schon nach dem ersten Lauf, in dem die beiden durch lediglich drei Hundertstel getrennt waren, abgezeichnet hatte.

Die Slowenin ist im Riesenslalom zwar seit Mitte Dezember sieglos, setzte aber gleichwohl ihre imposante Serie fort. Acht Weltcup-Riesenslaloms wurden in diesem Winter nunmehr ausgetragen, stets schaffte es Tina Maze unter die ersten drei. Dazu gesellt sich die Silbermedaille an der WM in Schladming. Die überragende Fahrerin des Winters ist mittlerweile bei 21 Podiumsplätzen angelangt - noch eine Klassierung unter den drei, und sie hat Hermann Maiers Rekordmarke aus der Saison 1999/2000 egalisiert.

Dritte wurde die Deutsche Viktoria Rebensburg, die im Vorjahr in Ofterschwang beide Riesenslaloms gewonnen hatte. Eine gewaltige Enttäuschung erlebte Tessa Worley bei ihrem ersten Auftritt als Weltmeisterin. Die Französin musste sich mit Rang 27 bescheiden.

Ofterschwang (De). Weltcup-Riesenslalom der Frauen: 1. Anna Fenninger (Ö) 2:29,39. 2. Tina Maze (Sln) 0,44 zurück. 3. Viktoria Rebensburg (De) 0,96. 4. Eva-Maria Brem (Ö) 2,06. 5. Anemone Marmottan (Fr) 2,49. 6. Anne-Sophie Barthet (Fr) 2,72. 7. Nadia Fanchini (It) 2,74. 8. Julia Mancuso (USA) 2,85. 9. Michaela Kirchgasser (Ö) 2,90. 10. Veronique Hronek (De) 2,91. Ferner: 13. Tina Weirather (Lie) 3,22. 19. Lara Gut (Sz) 3,78. 20. Dominique Gisin (Sz) 3,79. 27. Tessa Worley (Fr) 4,07.