Mit den Rängen 6, 11 und 15 konnte sich Ammann im Vergleich zum Vortag deutlich verbessern. Der Titelverteidiger scheint langsam in Fahrt zu kommen und landete seinen weitesten Sprung bei 99,5 Metern. Die Tages-Bestweite gelang dem Polen Kamil Stoch mit einem Sprung auf 103 Meter.

Gregor Deschwanden bewies auch am zweiten Trainingstag, dass er die Olympia-Schanze im Griff hat. Mit den Rängen 3, 9 und 12 überzeugte der Luzerner in allen drei Durchgängen.