Am Mittwoch komplettierten Melanie Barbezat, Esther Neuenschwander, Silvana Tirinzoni und Alina Pätz vom CC Aarau ihren Rekord an der EM in Tallinn mit einem 9:3 gegen die Lettinnen und einem 10:4 gegen die zuvor erst zweimal besiegten Deutschen. Ganz nebenbei qualifizierten sie sich vorzeitig für die Halbfinals vom Freitagnachmittag.

Sieben Siege am Stück von Turnierbeginn an waren an einer EM vorher nur dem Davoser Team von Skip Mirjam Ott geglückt. Was die Aarauerinnen in der estnischen Hauptstadt bislang gezeigt haben, ist beeindruckend. Auch gegen die Lettinnen um Skip Iveta Stasa-Sarsune, die vorher unter anderen gegen die Schottinnen gewonnen hatten, behielten sie die Kontrolle über die Partie die ganze Zeit. Der Match zwischen der Schweiz und dem von Daniela Jentsch angeführten deutschen Team aus Füssen verlief bis zur Pause ausgeglichen. Zwei Ends später gaben die Deutschen auf, nachdem die Schweizerinnen einen Vierer geschrieben und ein Zweierhaus gestohlen hatten