Hat der Adrian Solano aus Venezuela den olympischen Geist «Dabei sein ist alles» mit der Nordischen Ski-WM verwechselt? Jedenfalls startete der Amateur-Langläufer an der Nordischen Ski-WM in Lahti – und unterhielt das Publikum köstlich.

Solano fiel bereits beim Start beinahe um. Nach 1,5 Kilometern hatte er bereits einen gebrochenen Stock und neuneinhalb Minuten Rückstand auf den Führenden. 

Letztlich kam er nach einer Runde mit fast 40 Minuten Rückstand ins Ziel. Seine Zeit schaffte es aber nicht in die Wertung, weil er nachträglich disqualifiziert wurde. Der Grund: Adrian Solano hätte zwei Runden absolvieren müssen – dafür fehlte ihm aber die Kraft. (nim)