Testspiel

Schweizerinnen kassieren deutliche Schlappe gegen England

Englands Toni Duggan (links) im Zweikampf mit Eseosa Aigbogun.

Englands Toni Duggan (links) im Zweikampf mit Eseosa Aigbogun.

Die Schweizer Frauen-Nationalmannschaft hat im letzten Länderspiel vor der Mitte Juli beginnenden EM eine deutliche Niederlage erlitten. Die SFV-Auswahl verlor gegen den EM-Mitfavoriten England 0:4.

Die Schweizer Frauen-Nationalmannschaft hat im letzten Länderspiel vor der Mitte Juli beginnenden EM in den Niederlanden eine Abfuhr erlitten. Die nicht in Bestbesetzung angetretene SFV-Auswahl blieb in Biel gegen den EM-Mitfavoriten England chancenlos und verlor 0:4.

Nach ereignislosen 25 Minuten in der Arena in Biel nahmen die Gäste von der britischen Insel das Zepter in die Hand. Nachdem Jodie Taylor und Fran Kirby mit einem Lattenschuss in der 28. Minute den Führungstreffer noch knapp verpasst hatten, lagen die Engländerinnen zwei Minuten später doch in Front. Jordan Nobbs überraschte die Schweizer Torhüterinnen Gaëlle Thalmann mit einem Diagonalschuss aus 20 Metern in die weite hohe Ecke. Kurz vor der Pause doppelte Kirby nach. Die Stürmerin setzte sich im Laufduell gegen Jana Brunner durch, liess Thalmann ins Leere laufen und traf zum 2:0.

Gleiches Spiel nach Wiederanpfiff

Nach dem Seitenwechsel ging es im gleichen Stil weiter. Nach einem Pfostenschuss von Toni Duggan Sekunden nach Wiederanpfiff erhöhte Taylor in der 50. Minute auf 3:0, zwölf Minuten später doppelte die Arsenal-Stürmerin zum 4:0 nach. Im Gegensatz zu den Engländerinnen erarbeiteten sich die Schweizerinnen, die eine schwache Leistung zeigten, nur eine nennenswerte Torchance. Der Kopfball von Rahel Kiwic flog über das Tor (83.). Die SFV-Auswahl war dem WM-Dritten von 2015 und Vierten der FIFA-Weltrangliste in allen Belangen unterlegen.

Die Engländerinnen besiegen die Schweiz souverän 4:0.

Die Engländerinnen besiegen die Schweiz souverän 4:0.

Martina Voss-Tecklenburg setzte in der Startformation auf eine sehr junge Mannschaft und verzichtete vorerst auf mehrere Stammspielerinnen. Gar nicht zum Einsatz kamen die am Oberschenkel verletzte Ramona Bachmann (Chelsea) sowie Lara Dickenmann vom deutschen Double-Gewinner Wolfsburg, die geschont wurde. Nach zwei Wochen Ferien beginnt am 26. Juni in Magglingen die unmittelbare Vorbereitung im Hinblick auf die EM.

Meistgesehen

Artboard 1