Mit den Kindern umzugehen sei schwieriger als mit hartnäckigen Gegenspielern. "Aber das macht nichts, das gehört als Vater dazu", sagt der Topskorer des SC Bern im Interview mit der "Berner Zeitung".

Trotzdem sieht sich Dubé als guter Vater. Nach seinen Stärken gefragt, sagt der Kanadier weiter: "Ich bin eine grosszügige Person, die Freude am Leben hat, die gern lacht."

Zeit für einen Wechsel

Nach neun Jahren beim SC Bern wird der fröhliche Topskorer ab nächster Saison beim Erzrivalen Fribourg Gottéron spielen. "Ich liebe es, in Bern zu sein", sagt Dubé. "Aber nach neun Jahren ist einfach die Zeit für eine Veränderung gekommen."

Seine SCB-Mitspieler werde er vermissen, sagt Dubé. "Ein solches Team zu verlassen ist hart, gehört aber zum Business." Er werde auch künftig noch in Bern wohnen. "Mein Eishockeyumfeld wird sich verändern, nicht aber mein Leben", verrät der 33-Jährige weiter.

Mit 21 Jahren war der in Quebec City geborene Dubé in die Schweiz gezogen. Hier fühlt er sich wohl: "Ich bin zwar Kanadier, aber ich vermisse mehr Dinge, wenn ich in Kanada bin", erzählt er. "Es würde mir nichts ausmachen, den Rest meines Lebens in der Schweiz zu verbringen."