Eishockey
SC Bern im Check: Die Pleite-Saison vergessen machen

Der SC Bern hat in dieser Saison einiges gut zu machen – wie eigentlich immer, wenn er nicht Meister wird. Die Hoffnungen ruhen darauf, dass NHL-Bandengeneral Guy Boucher wieder ein konsequentes Leistungsdenken ins Team zurückbringt.

Merken
Drucken
Teilen
Martin Plüss und der SCB wollen die vergangene Saison vergessen machen

Martin Plüss und der SCB wollen die vergangene Saison vergessen machen

Keystone

Als einer der Topfavoriten gestartet, verpasste Bern in diesem Frühjahr als erster Meister die Playoffs. Diese Schmach gilt es in der Rolle als Jäger zu tilgen.

Die Berner treten mit neun neuen Spielern an, unter ihnen die Söldner Bud Holloway (Skelleftea), Marc-André Gragnani (Lev Prag) und Chuck Kobasew (Wilkes-Barre/Scranton Penguins) sowie die Schweizer Internationalen Eric Blum (Kloten Flyers), Thomas Rüfenacht (Lugano) und Simon Moser (Milwaukee Admirals).

Die Mannschaft dürfte also kompetitiv genug für einen Spitzenplatz sein. Um die Verantwortung besser zu verteilen, werden die Berner jeden Monat einen neuen Captain bestimmen.

Transfers des SC Bern

Trainer: Guy Boucher (43/Ka)

Ausländer: Bud Holloway (Ka/neu), Geoff Kinrade (Ka), Byron Ritchie (Ka), Chuck Kobasew (Ka/neu), Marc-André Gragnani (Ka/neu)

Zuzüge: Holloway (Skelleftea/Sd), Gragnani (Lev Prag/KHL), Kobasew (Wilkes-Barre Scranton Penguins/AHL), Eric Blum (Kloten Flyers), Matthias Mischler (Ajoie), Simon Moser (Milwaukee Admirals/AHL), Marc Reichert (Ambri-Piotta), Thomas Rüfenacht (Lugano)

Abgänge: Daniel Grillfors (IFK Helsinki), Glen Metropolit (Mannheim/DEL), Travis Roche (MoDo/Sd), Rostislav Olesz (?), Hnat Domenichelli (Rücktritt), Alexei Dostoinow (Ambri-Piotta), Olivier Gigon (Rücktritt), Daniel Rubin (Genève-Servette), Ivo Rüthemann (Rücktritt), Joel Vermin (Syracuse Crunch/AHL), Dan Weisskopf (Rapperswil-Jona Lakers), Thomas Wellinger (EHC Biel)

Unsere Prognose: Platz 4