FC Aarau
Sandro Wieser nach seinem Brutalofoul: «Es tut mir extrem leid für Yapi»

FC-Aarau-Mittelfeldspieler Sandro Wieser wurde für sein brutales Foul gegen Gilles Yapi des Feldes verwiesen. Der Liechtensteiner erschrak selber, als er die Bilder zum ersten Mal am TV sah.

Ruedi Kuhn
Drucken
Teilen

Haben Sie Ihr Brutalo-Foul schon am TV gesehen?

Sandro Wieser: Ja, es sieht tatsächlich sehr schlimm aus.

Wie fühlen Sie sich?

Schlecht. Einfach sehr leer. Ich kann es kaum glauben, was passiert ist. Ich kenne Gilles Yapi gut. Es tut mir sehr leid für ihn.

Wie haben Sie die Szene in der 18. Minute erlebt?

Ich hatte nur den Ball im Auge. Der Ball sprang auf, ich war im Sprint und wollte den Ball spielen. Im Nachhinein hätte ich natürlich stehen bleiben müssen, aber ich hatte schon zu viel Tempo. Eines kann ich zu hundert Prozent sagen: Bei dieser Aktion gegen Yapi war null Absicht dahinter. Rückblickend hätte ich zurückziehen müssen.

FCZ-Präsident Ancillo Canepa droht mit einer Strafanzeige gegen Sie. Was sagen Sie dazu?

Was soll ich dazu sagen? Das kann ich nicht beeinflussen. Noch einmal: Es tut mir extrem leid für Yapi, den ich als Spieler und Menschen sehr schätze. Dass ich kein brutaler Spieler bin, beweist die Tatsache, dass ich zum letzten Mal in der U18 vom Platz gestellt wurde.

Aktuelle Nachrichten