Schweizer Nati
Rücktritt: Pirmin Schwegler tritt gegen Petkovic nach

Der Schweizer Mittelfeldspieler der TSG Hoffenheims gab gestern seinen Rücktritt aus der Schweizer Nati bekannt. Schwegler zeigte sich von Vladimir Petkovic enttäuscht, nachdem dieser ihn erneut nicht für die kommenden Länderspiele aufgeboten hatte.

Nicola Imfeld
Merken
Drucken
Teilen
Pirmin Schwegler (28) hat genug: 14 Länderspiele absolvierte der Luzerner für die Schweizer Nationalmannschaft.

Pirmin Schwegler (28) hat genug: 14 Länderspiele absolvierte der Luzerner für die Schweizer Nationalmannschaft.

Keystone

Gestern Abend gab der 28-jährige Mittelfeldspieler seinen Rücktritt bekannt. Seine Beweggründe fasste er gegenüber «Blick» wie folgt zusammen: «Ich habe immer auf die Nati hingearbeitet. Ich bin immer wieder enttäuscht worden. Es hat sehr an mir genagt, mich fast aufgefressen. Vladimir Petkovic hat gesagt, jeder kriege eine faire Chance. Ich habe sie nicht bekommen. Darum stehe ich ab sofort nicht mehr zur Verfügung.»

Auch die Kommunikation des Nationaltrainers bemängelt Schwegler. Petkovic habe ihn im Sommer 2014 letztmals angerufen und ihm seine Spielphilosophie erläutert. Seither hat er nichts mehr vom Schweizer Selektionär gehört. Mir war klar, dass Gökhan Inler, Valon Behrami und Granit Xhaka aufgrund ihrer Leistung vor mir stehen. Aber dass gleich sieben zentrale Mittelfeldspieler in der Hierarchie vor mir sind, verstehe ich nicht.»

Es wird mir fehlen

14 Länderspiele absolvierte Schwegler für die Schweizer Nationalmannschaft. Nach der WM in Südafrika erarbeitete sich Schwegler einen Stammplatz. Kurz darauf musste er aber Xhaka weichen. «Ich habe es stets genossen, die Schweizer Hymne zu hören. Das war Gänsehaut pur. Es wird mir fehlen.»