FC Basel
Routinier Samuel zeigt eine gute Partie – bis das Pech ihn ereilt

Im März wird Walter Samuel 37 Jahre alt. Gegen Porot bekam er es im Achtelfinal gegen Porto mit dem Stürmerschwergewicht Jackson Martinez zu tun. Er machte seine Sache gut, wäre da nicht die eine Aktion gewesen…

Markus Brütsch
Drucken
Teilen
Walter Samuel setzt gegen Jackson Martinez seine Erfahrung ein.

Walter Samuel setzt gegen Jackson Martinez seine Erfahrung ein.

Keystone

Zufälle gibts. Gegen den FC Porto hat der FC Basel sein 71. Spiel in der Champions League bestritten. Weil Stamminnenverteidiger Fabian Schär eine Sperre absitzen musste, schenkte Trainer Paulo Sousa seinem erfahrensten Spieler das Vertrauen: Walter Samuel.

Auch für den Argentinier war es der 71. Einsatz in der Königsklasse! Dass der Defensivspezialist gleich viele Spiele in diesem Wettbewerb bestritten hat wie der FCB in seiner ganzen Klubgeschichte (Meistercup nicht berücksichtigt), sagt alles über die beeindruckende Karriere des Südamerikaners.

Damals, im September 2001, als Samuel an der Seite von Cafu mit der Roma beim 1:2 gegen Real Madrid in der Champions League debütiert hatte, war für den FCB nach dem verlorenen UI-Cup-Final gegen Aston Villa die internationale Saison bereits gelaufen gewesen.

Martínez hat nicht viel zu lachen

Gestern nun erhielt Samuel die Chance, seine immense Routine anzuwenden und sich für seinen missglückten Auftritt beim 1:5 gegen Real in Madrid vom Herbst zu rehabilitieren. Zumal sein häufigster Gegenspieler Jackson Martinez hiess; angereist mit der Referenz von fünf Toren in fünf Spielen dieser Champions-League-Saison.

Samuels Traumpass vor dem 1:0 und die Elfmetersituation im Video

Doch Martinez sollte an diesem Abend nicht viel zu lachen haben. Er fand nur schwer ins Spiel und wurde auch das eine oder andere Mal überaus hart rangenommen. Einmal von Marek Suchy in vollem Lauf gefällt, nachdem ihm schon Samuel kurz nach der Pause mit einem rüden Foul den Tarif durchgegeben und dafür zu Recht die gelbe Karte gesehen hatte.

Dass der Kolumbianer nach 63 Minuten mit einem Heber nahe am 1:1 war, hatte Samuel aus der Distanz mitbekommen; er hatte in dieser Situation einen anderen Gegenspieler gehabt.

Walter hat die CL schon gewonnen

Einmal, acht Minuten vor der Pause, hatte Samuel, der 2010 mit Inter die Champions League gewonnen hatte, auch das Glück für sich beansprucht. Da hatte er Martinez am Arm gepackt, der danach zu Boden ging. Die Pfeife von Schiedsrichter Mark Clattenburg war aber stumm geblieben.

Weniger als elf Minuten vor dem Ende: Als der hineinrutschende Samuel eine Hereingabe von Danilo mit der Hand abwehrte – Penalty und 1:1 durch Danilo. Das war natürlich ein Tolggen im Reinheft, auch wenn gewiss viel Pech im Spiel gewesen war.

Denn ansonsten konnte sich die Bilanz des Argentiniers, der 10 500 Meter gelaufen war, sehen lassen. Sein Gegenspieler Martínez hatte einen einzigen Abschluss zu verzeichnen gehabt und kein einziges Mal aufs Tor geschossen. Sensationell aber war Samuels Passspiel: 29 Zuspiele, 27 angekommen, 93 Prozent Passgenauigkeit.

Aktuelle Nachrichten