Würsten baut ihr Palmarès aus

In Ftan im Unterengadin fanden die Schweizer Meisterschaften über die Langdistanz statt. Dabei gab es zwei Medaillen für die Urnerinnen.

Alexandra Gisler
Drucken
Teilen
Die Schattdorferin Mirjam Würsten läuft einmal mehr auf das Podest, diesmal in der Langdistanz. Bild: PD (27. Oktober 2016)

Die Schattdorferin Mirjam Würsten läuft einmal mehr auf das Podest, diesmal in der Langdistanz. Bild: PD (27. Oktober 2016)

Über 1800 Läuferinnen und Läufer, von den Elite-Läuferinnen und -Läufer mit Rang und Namen, über 10-jährige Knaben und Mädchen bis zu den 80-jährigen Seniorinnen und Senioren massen sich an der diesjährigen Langdistanz-Meisterschaften, die oberhalb von Scuol ausgetragen wurden. Langdistanz heisst, dass die einzelnen Posten in einem grösseren Abstand zueinander stehen und die Gesamtdistanz der einzelnen Bahnen länger sind. So hatte die Elitekategorie eine Bahn von 14,0 km bei den Männern und einer Höhendifferenz von 775 Metern mit 34 Posten zu absolvieren. In den einzelnen Kategorien gab es Postenverbindungen, die mehrere Kilometer Luftlinie betrugen.

Eine gute Routenwahl war da entscheidend: Soll man den sicheren und schnell belaufbaren jedoch längeren Wegabschnitt mit mehr Höhenmetern in Kauf nehmen, oder vielleicht doch lieber in langsamerem Lauftempo die risikoreichere Variante entlang der Höhenkurven über Stock und Stein laufen? Viel Zeit zum Entscheiden blieb da oft nicht.

Optimale Routenwahl bringt sie nach vorne

Mirjam Würsten aus Schattdorf hatte nach ihrem grossartigen Staffelsieg an der Junioren-EM von Anfang Juli die richtige Mischung gefunden. Sie startete in der Kategorie der Frauen 16 und hatte 14 Posten, eine Distanz von 6,0 Kilometer und 125 Höhenmeter hinter sich zu bringen. Gleich zu Beginn ihres Laufes legte sie den Grundstein für eine Top-Leistung. So konnte sie die Posten 1 und 2 als Fünftschnellste quittieren.

Dann kam mit 2,1 Kilometern Luftlinie die längste Verbindung. Es zeigte sich, dass ihre Routenwahl optimal war, denn sie machte Ränge gut und erreichte Posten 5 als Dritte. Von da an quittierte sie die Posten entweder als Dritte oder Zweite. Mit dem schnellsten Schlussspurt ihrer Kategorie beendete sie ihr Rennen. Für den Sieg reichte ihre Gesamtzeit von 58 Minuten und 45 Sekunden nicht ganz. Einzig geschlagen von der Siegerin Lili Graber (OLG Suhr) und der Zweitplatzierten Sanna Hotz (OLK Argus) bedeutete das für Mirjam Würsten die Bronzemedaille.

Belinda Gisler läuft auf Rang 2

Belinda Gisler aus Altdorf sorgte für die zweite Topplatzierung. Sie startete in der Kategorie der Frauen 18 kurz, in der sie 3,4 Kilometer, 190 Höhenmeter zu bewältigen und 19 Posten anzulaufen hatte. Im steilen, teils bewaldeten und offenen Gelände lief Gisler von Anfang an auf Rang zwei, den sie bis zum Schluss ihres Rennens behalten konnte.

Resultate unter: https://www.o-l.ch

Aktuelle Nachrichten