Video
Simon Leu gewinnt die «Go-In-6-Weeks»-Startetappe in Inwil

Am Mittwochabend startete bei herrlichem Frühlingswetter die Laufserie «Go-In-6-Weeks» mit der ersten Etappe in Inwil. Simon Leu (Buchrain) und Sarah Friedli (Roggliswil) heissen die ersten Leader.

Drucken
Teilen

(pd/dvm) Als Novum bei den «Go-In-6-Weeks» gab es zum Prolog ein Rundstreckenrennen mit vier flachen Runden zu absolvieren, wie die Veranstalter am Donnerstagabend mitteilten. Kurz nach dem Start bildete sich ein Spitzentrio aus Simon Leu (Buchrain), Peter van der Zon (Luzern) und dem zweimaligen Gesamtsieger Andreas Abächerli (Giswil).

Impression von der Siegerehrung des Hauptlaufs. (Bild: PD)

Impression von der Siegerehrung des Hauptlaufs. (Bild: PD)

Simon Leu aus Buchrain. (Bild: PD)

Simon Leu aus Buchrain. (Bild: PD)

Zu Beginn der letzten Runde musste Abächerli die beiden Mitstreiter ziehen lassen. Erst 200 Meter vor der Ziellinie kam es zur Entscheidung, als Simon Leu zum Sprint ansetzte und dem Sieg entgegenlief. Peter van der Zon hatte dem Angriff nichts entgegenzusetzen und verlor noch 12 Sekunden auf den Sieger. Andreas Abächerli konnte den dritten Platz halten und traf mit weiteren 20 Sekunden Rückstand im Ziel ein. Die ersten Weichen in der Gesamtwertung waren damit gestellt.

Sarah Friedli aus Roggliswil. (Bild: PD)

Sarah Friedli aus Roggliswil. (Bild: PD)

Sarah Friedli unantastbar

Die letztjährige Gesamtzweite Sarah Friedli zeigte ihre Titelambitionen gleich zu Beginn. Sie entschied sich für eine offensive Taktik, die vollends aufging. Mit einem Start-Ziel-Sieg nahm sie der zweitklassierten Rita Wicki (Römerswil) eine gute Minute ab. Eine weitere Minute dahinter setzte sich Luzia Sestito (Untersiggenthal) unter den Verfolgerinnen im Kampf um Platz drei durch.

Linus Fischer wieder ganz vorne

Zwei bekannte Gesichter mischten in der Sprintwertung wieder an der Spitze mit, der zweimalige Gesamtsieger Linus Fischer (Schötz) und der Vorjahressieger Bruno Häberli (Aesch). Beide wollten es mit ihren rund 40 Jahren den Jungen nochmals zeigen. Von letzteren vermochte ihnen nur Yannick Trachsel (Zell) das Wasser zu reichen. Fischer sicherte sich mit 0.2 Sekunden Vorsprung hauchdünn die Maximalpunktzahl vor Trachsel und Häberli. Die weiteren Sprinter lagen über 2.5 Sekunden zurück.

Simona Lussi (Oberdorf) liess ihren Gegnerinnen auf dem rund 200 Meter langen Sprint keine Chance. Mit über 2 Sekunden Vorsprung gewann sie die Wertung. Unglaublich scheint der zweite Platz von Sarah Friedli, die nach ihrem Husarenritt über die 8.1 Kilometer lange Strecke noch über viel Endschnelligkeit verfügte. Auf Rang 3 klassierte sich Isabelle Konik-Lussi (Ruswil).

2. Etappe in Sursee

Das Streckenprofil bleibt auch kommende Woche relativ flach. Vom Campus Sursee führt der Rundkurs zum Golfplatz Oberkirch. Als Promiläufer wird gemäss den Organisatoren der Unihockeyspieler Samuel Peter mit im Feld sein.

Hinweis: Die vollständige Rangliste ist hier abrufbar.

Aktuelle Nachrichten