Leichtathletik
Medaillenträume im Doppelpack: Zwillinge räumen am Meeting von Horw ab

Die Gebrüder Küchler werden an den Schweizer Meisterschaften der Junioren in Winterthur ein Wörtchen um die Medaillen mitreden wollen.

Stefanie Meier
Drucken
Teilen
Die Zwillingsbrüder Danilo (links) und Fabio Küchler.

Die Zwillingsbrüder Danilo (links) und Fabio Küchler.

Bild: Hanspeter Roos (Horw, 28. August)

Das Nachmittagsmeeting am Samstag in Horw war für die Zwillingsbrüder Danilo und Fabio Küchler (17, TSV Rothenburg athletics) von grosser Bedeutung. Sie werden an den Schweizer Meisterschaften der Junioren in Winterthur vom kommenden Wochenende ein Wörtchen um die Medaillen mitreden wollen, schliesslich gehören sie zu den besten Athleten auf nationaler Ebene in der Kategorie U18. In Horw holten sie sich den letzten Schliff und das nötige Selbstvertrauen. Vor allem Danilo hatte wortwörtlich einen guten Lauf. Im 200-m-Sprint realisierte er mit einer Zeit von 23,2 Sekunden gar eine neue persönliche Bestleistung. Ebenso souverän war seine Leistung im 110-m-Hürdenlauf, wo er mit 14,41 nur 0,02 Sekunden hinter Fabio als Zweiter die Ziellinie passierte. «Normalerweise sehe ich nur seinen Rücken, weil er mir davonzieht», scherzte er.

Trotz Sieg war Fabio Küchler mit seiner Zeit weniger zufrieden. «Ich habe einige Hürden angeschlagen und damit Zeit eingebüsst. Das will ich an den Schweizer Meisterschaften besser machen und damit meinen Titel verteidigen.» Dass er sich als Titelverteidiger in der Rolle des Favoriten befindet, macht ihn nicht nervös. Seine vielversprechenden athletischen Fähigkeiten sprechen für sich. «Ich habe eine gute Kadenz zwischen den Hürden und ein optimales Timing im gesamten Lauf.»

Sie fordern sich im Training gegenseitig heraus

Sein Bruder setzt eher auf die Langdistanz. Über 400 Meter Hürden will er seine erste Goldmedaille an Schweizer Meisterschaften gewinnen. «Mein Ziel ist es, künftig immer ganz vorne mitzulaufen.» Auch über die Kurzdistanz ist mit Danilo Küchler zu rechnen. Da liegt ein Doppelsieg mit Bruder Fabio drin. «Indem wir uns im Training gegenseitig herausfordern, werden wir immer besser. Wir sind ein tolles Team, unterstützen uns gegenseitig und gönnen uns die Erfolge.» Die Zwillingsbrüder gehören zum Nationalkader und liebäugeln mit der grossen internationalen Bühne. Mit der Teilnahme am Länderkampf in Frankreich von Anfang August ging für sie ein grosser Traum in Erfüllung. Ihr erster internationaler Wettkampf war eine zusätzliche Motivationsspritze für die bevorstehenden nationalen Titelkämpfe. Ihr grosses Ziel im nächsten Jahr ist die Junioren-WM in Kolumbien.

Fast gleichauf: Sieger Fabio (links) und der Zweite Danilo Küchler.

Fast gleichauf: Sieger Fabio (links) und der Zweite Danilo Küchler.

Bild: Hanspeter Roos (Horw, 28. August)

Leichtathletik Meeting in Horw. Männer. U18. 100 m: 1. Nico Steffen (Luzern) 12,08. 3. Tobias Zurkirchen (Rothenburg) 12,70. – 200 m: 1. Fabio Küchler (Rothenburg) 22,90. 2. Danilo Küchler (Rothenburg) 23,27. Luca Moser (Emmenstrand) 23,77. – 110 m Hürden: 1. Fabio Küchler 14,39. 2. Danilo Küchler 14,41. – Hoch: 1. Jonas Fischer (Nidwalden) 1,70. 3. André Briker (Nidwalden) 1,65. – Weit: 1. Fabio Küchler 6,61. 2. Jonas Fischer 5,79. – Kugel: 1. Gavin Bättig (Altbüron) 11,29. – Diskus: 1. Danilo Küchler 39,19. – U16. 80 m: 1. Timon Fischer (Rothenburg) 9,64. 3. Manuel Wapf (Altbüron) 10,04. 4. Colin Zumbühl (Sarnen) 10,23. – 600 m: 1. Noah Lang (Luzern) 1:40,51. 2. Jaro Lanfranconi (Luzern) 1:41,30. – 100 m Hürden: 1. Matteo De Biasio (Massagno) 13,84. 2. Jannis Pfrunder (Willisau) 14,07. 3. Sven Rymann (Nidwalden) 16,00. – Hoch: 1. Jan Zemp (Luzern) 1,68. 2. Sven Rymann (Nidwalden) 1,65. 3. Timon Fischer 1,60. – Weit: 1. Jannis Pfrunder (Willisau) 5,74. 2. Jan Zemp 5,51. 3. Colin Zumbühl 5,25. – Kugel: 1. Jan Zemp 12,55. 2. Colin Zumbühl 12,16. 3. Simon Christen (Roggliswil) 11,27. – Diskus: 1. Cyrill Amhof (Luzern) 47,08. 2. Zemp 43,72. 3. Colin Zumbühl 39,91.
Frauen. U18. 100 m: 1. Cindy Zumbühl (Sarnen) 13,51. 2. Karin Vogel (Alpnach) 13,54. 3. Selina Odermatt (Nidwalden) 13,63. – 200 m: 1. Michelle Liem (Nidwalden) 25,88. – 800 m: 1. Nina Villiger (Auw) 2:21,41. 2. Ariane Krummenacher (Kerns) 2:24,70. – 100 m Hürden: 1. Fabienne Hug (Wohlen) 15,08. 3. Dafina Zuka (Zug) 16,27. – Hoch: 1. Chiara Bader (Furttal) 1,55. 4. Selina Odermatt 1,50. – Weit: 1. Elina Elsässer (Herzogenbuchsee) 5,25. 2. Selina Odermatt 4,91. – Kugel: 1. Mia Feer (Hochdorf) 14,81. – Diskus: 1. Feer 28,85. 2. Rahel Klauser (Hochdorf) 23,49. – U16. 80 m: 1. Ladina Minder (Luzern) 10,86. 2. Lianne Imfeld (Alpnach) 10,92. – 600 m: 1. Adriana Payot (Genève) 1:45,87. 2. Gwen Bucher (Beromünster) 1:46,88. 3. Sarina Walser (Cham) 1:50,61. – 80 m Hürden: 1. Carlotta Maria Balbi (Zofingen) 12,53. 3. Sofie Hönger (Horw) 13,23. 4. Linda Gähwiler (Zug) 13,31. 5. Yamuna Ruckli (Rothenburg) 13,44. – Hoch: 1. Carlotta Maria Balbi 1,59. 2. Tamara Plavsic (Willisau) 1,50. 3. Loreena Poletti (Horw) 1,50. – Weit: 1.Balbi 5,33. 3. Ladina Minder 4,68. – Kugel: 1. Loreena Poletti 10,72. 2. Enya Rohrer (Nidwalden) 10,53. 3. Lara Eichmann (Horw) 8,17. – Diskus: 1. Mar Simón Carreño (Bern) 31,90. 2. Enya Rohrer 30,58. 5. Lianne Imfeld (Alpnach) 27,18.

Aktuelle Nachrichten