Laufsport
Simon Leu freut sich auf den Direktvergleich am Willisauer Lauf

Simon Leu aus Buchrain will am Willisauer Lauf seine gute Form ein weiteres Mal unter Beweis stellen.

Stefanie Barmet
Drucken
Teilen
Simon Leu (Mitte) gewann dieses Jahr den Luzerner Stadtlauf.

Simon Leu (Mitte) gewann dieses Jahr den Luzerner Stadtlauf.

Bild: Pius Amrein (luzern, 12. September 2021) / Luzerner Zeitung

Die Vorfreude, dass in Willisau nach einem Jahr Unterbruch endlich wieder ein Lauffest stattfinden kann, ist gross. Wie in den Vorjahren werden zahlreiche Nachwuchsläuferinnen und -läufer erwartet. Die Kinder und Jugendlichen absolvieren ihre Rennen im Städtchen auf einem 500 Meter langen Rundkurs. Der 12 Kilometer lange Hauptlauf führt von Willisau über den Mettenberg nach Hergiswil und zurück nach Willisau.

In Abwesenheit der siebenfachen Siegerin und Streckenrekordhalterin Flavia Stutz, die aufgrund von Kniebeschwerden auf den Start an ihrem Heimrennen verzichten muss, wird bei den Frauen eine neue Siegerin gesucht. Bei den Männern ist Kadi Nesero aus Rombach der Topfavorit, der bereits die letzten drei Austragungen gewinnen konnte. Der Einheimische Andreas Meyer und Simon Leu aus Buchrain, die 2019 auf die Ränge zwei und drei liefen, sind ebenfalls angemeldet.

Simon Leu kehrt mit guten Erinnerungen ins Luzerner Hinterland zurück. «Bereits als Kind habe ich am Lauf teilgenommen. Vor zwei Jahren war ich erstmals als Erwachsener am Start. Der Lauf hat mir wirklich Spass gemacht, weshalb ich mich für einen erneuten Start entschieden habe», so der Marktfeld-Ingenieur, der seit Abschluss seines Studiums an der ETH Zürich bei der Sika AG arbeitet. «Die Strecke gefällt mir gut. Man läuft teilweise auf Asphalt, teilweise auf Kies. Und es gibt einen langen Aufstieg. Die Distanz von 12 Kilometern ist zudem eine ideale Vorbereitung auf den Hallwilerseelauf, wo ich in zwei Wochen einen Halbmarathon laufen werde.» Dass er gut in Form ist, unterstrich der 29-Jährige mit seinem Sieg am Luzerner Stadtlauf. «Bei vielen Rennen, die ich bisher absolviert habe, wurde einzeln oder in Blocks gestartet, wodurch das Rennfeeling und der Direktvergleich zu kurz kamen. Umso mehr freue ich mich darauf, dass in Willisau sämtliche Teilnehmende gemeinsam starten werden.»

Der Schnee ist sein Element

Nach der Laufsaison geht es für den Oberturner des STV Buchrain, der zweimal pro Woche im Turnverein und drei- bis viermal für sich trainiert, ab in den Schnee. «Der Schnee ist mein Element. Dementsprechend gross ist meine Vorfreude auf die Wintersaison. Als begeisterter Langläufer nehme ich jährlich am Engadin Skimarathon teil.» Schon als Kind sei er ein Bewegungsmensch gewesen. Über die Jugi kam er zur Leichtathletik und trainierte bis im Jugendalter im TV Inwil. «Auch heute messe ich mich noch gerne mit mir und anderen. Mich fasziniert der Kampf gegen mich selber, das Herausfordern der eigenen Grenzen und der Vergleich auf verschiedenen Strecken mit unterschiedlichen Anforderungsprofilen. Zudem ist der Laufsport für mich ein idealer Ausgleich zum Berufsleben.»

Der Willisauer Lauf findet unter Einhaltung eines Schutzkonzeptes und ohne Zertifikatspflicht statt. Die Schülerrennen im Städtchen starten um 13.45 Uhr, um 16.45 Uhr erfolgt der Start zum Hauptlauf. Der Zieleinlauf der Tagesschnellsten wird kurz vor 17.30 Uhr erwartet. Kurzentschlossene können sich bis eine Stunde vor dem Start nachmelden.

Aktuelle Nachrichten