Handball
Die Serie der Spono Eagles ist gerissen: 28:31-Niederlage gegen LK Zug

Das Zentralschweizer Handball-Derby gewinnen die Zuger Handballerinnen mit 31:28.

Michael Wyss
Drucken
Teilen
Die Zugerin Celia Heinzer (rechts) erzielt zehn Tore.

Die Zugerin Celia Heinzer (rechts) erzielt zehn Tore.

Bild: Pius Amrein (Nottwil, 28. April 2021)

Die Spono Eagles aus Nottwil waren bis gestern Abend vor dem Zentralschweizer Kräftemessen gegen Zug als einziges SPL1-Team noch ungeschlagen (3 Siege und 1 Unentschieden). Doch jede hat Serie einmal ein Ende, so auch diejenige der «Adlerinnen». Im fünften Meisterschaftsspiel setzte es für die am Sempachersee beheimateten Handballerinnen die erste Niederlage ab – ausgerechnet im Prestigeduell gegen den LKZ und dann noch vor heimischer Kulisse. Da nützten auch Xenia Hodels 14 (!) Nottwiler Treffer nichts. Auf der Gegenseite war Zugs Celia Heinzer mit zehn Toren eine der überragenden Protagonisten beim Double-Gewinner der vergangenen Spielzeit. «Solche Derbys will man natürlich nicht verlieren. Wenn man siegreich aus diesem Duell geht, stärkt das das Selbstvertrauen. Ich habe vor dem Anpfiff gesagt, dass ich ein hart umkämpftes Spiel erwarte und so kam es», so Sponos-Präsident Andreas Balmer. Der Vereinshöchste weiter:

«Mit dem Saisonstart bin ich dennoch sehr zufrieden. Wir sind auf einem guten Weg.»

Die Schwächephase der Nottwilerinnen

Der Ausgang der Partie stand bis kurz nach der Pause auf Messers Schneide. Bis zur 33. Minute zeigte die Anzeigetafel einen ausgeglichenen Spielstand (18:18) . In der Folge konnte Zug eine fünfminütige Schwächephase Nottwils ausnützen, zog auf 23:18 (38.) davon und verwaltete den Vorsprung bis zur Schlusssirene.

Ein erleichterter LKZ Trainer Christoph Sahli: «Ich wusste, wenn wir konsequent unser Spiel spielen werden, dass wir dieses Nottwil besiegen können. Wir bewahrten Ruhe und spielten mit der nötigen Geduld. Kompliment an meine Spielerinnen, wir zeigten grosses Kämpferherz. Dieser Sieg war enorm wichtig, nach zuletzt grossen Schwankungen in der Meisterschaft, die bisher ein Auf und Ab war. Wir sind in der Aufbauphase, das Team lernt jede Woche dazu. Dieses Erfolgserlebnis stärkt meine Spielerinnen.»

Spono Eagles Nottwil – Zug 28:31 (17:18)
SPZ. – 250 Zuschauer. – SR Brunner/Salah. – Torfolge: 3:3 (6.); 8:8 (14.); 11:11 (20.); 18:23 (38.); 21:25 (43.); 23:28 (47.) 25:30 (52.); 28:30 (57.). – Strafen: 2-mal 2 Minuten gegen Spono. – Nottwil: Schaller/Ort; Ana Emmenegger, Jund, Mia Emmenegger (4), Stähelin (3), Zumstein (2), Müller, Hodel (14/6), Livia Amrein, Sabrina Amrein (3), Boesen (1), Decurtins, Csebits (1). – Zug: Abt/Ligue; Tschamper, Scherer (1), Berchtold, Stutz (6/2), Heinzer (10), Goldmann (1), Taivan (1), Estermann (4), Eugster (2), Litscher, Riner (4), Spieler (1), Zaetta (1), Bächtiger.

Aktuelle Nachrichten