Die Zusammenarbeit zwischen dem nationalen Verband und dem Sportmarketing-Unternehmen, das zur Hälfte dem Medienkonzern Ringier gehört, umfasst alle wesentlichen kommerziellen Aktivitäten von Swiss Cycling. Hauptziele von Swiss Cycling sind, sich international und national stärker zu positionieren, Mitglieder zu gewinnen und die Medienpräsenz zu steigern.

Ein Schwerpunkt der Zusammenarbeit ist die Vermarktung der Tour de Suisse. InfrontRingier wird ab 2015 für die komplette Umsetzung der neuntägigen Rundfahrt zuständig sein und in dieser Funktion IMG ablösen. IMG ist seit 1999 Vermarkter der Tour de Suisse. "IMG hat einen guten Job gemacht", sagte Swiss-Cycling-Geschäftsführer Markus Pfisterer. "Doch die Partnerschaft mit InfrontRingier ist umfassender." Präsident Melchior Ehrler sieht die Möglichkeit, "den Radsport in der Schweiz auf die nächste Erfolgsstufe zu bringen".

Über die finanziellen Aspekte und die exakte Dauer des "langfristigen" Vertrags wurde Stillschweigen vereinbart.