Rad
Stars zum Anfassen: Grosses Aufgebot am GP Gippingen

Am Donnerstag wird in Gippingen das grösste Eintagesrennen der Schweiz ausgetragen. Insgesamt schicken 18 Profi-Teams ihre Fahrer auf den attraktiven Rundkurs, darunter Silvan Dillier und Michael Albasini.

Merken
Drucken
Teilen
Michael Albasini hat den GP Gippingen schon zweimal für sich entschieden.

Michael Albasini hat den GP Gippingen schon zweimal für sich entschieden.

Die 52. Radsporttage in Gippingen versprechen den Besucherinnen und Besuchern spektakulären Radsport dank eines Topfeldes. Der Grosse Preis des Kantons Aargau wurde von der UCI wiederum in die höchste Rennkategorie eingeteilt, deshalb werden am Donnerstag, 11. Juni, insgesamt 18-ProfiTeams den 180-Kilometer langen Rundkurs unter die Räder nehmen.

15 Runden à je 12,1 Kilometer müssen absolviert werden, dabei werden pro Runde 180 Höhenmeter bewältigt. Die Strecke ist anspruchsvoll und viele Profis nutzen Gippingen als Vorbereitung für die Tour de Suisse.

Neun Teams aus der World Tour

Das Spitzenfeld verspricht ein spannendes Rennen Von den 18 engagierten Teams kommen deren neun aus der World Tour. Es sind dies BMC, Trek Factory Racing, Astana, Lampre-Merida, Orica GreenEdge, Katusha, AG2R, Cannondale Garmin und das seit dieser Saison neu in der obersten Kategorie fahrende Schweizer Team IAM.

Fast in jeder dieser Mannschaft steckt ein Siegesanwärter. Ergänzt wird das Teilnehmerfeld durch sieben Continental Pro-Teams, durch die Schweizer Mannschaft Roth-Skoda und das Schweizer Nationalteam.

Nach seinem Sturz wollte Fabian Cancellara sein Comeback in Gippingen geben, sagte aber kurzfristig ab. Starten wird hingegen der ambitionierte Michael Albasini, der den GP bereits zweimal für sich entscheiden konnte.

Sein Herausforderer ist der Shootingstar Silvan Dillier. Der Lokalmatador verpasste im letzten Jahr nur knapp den Sieg und wird dank Heimvorteil ein spannender Gegner sein.

Attraktive Nebenrennen

Neben dem Profi-Rennen vom Donnerstag sind aber auch das Militärradrennen, die Aare-RheinClassics der Hobbyfahrer und das über zwei Tage verteilte UCI-Rennen der Frauen weitere Publikumsmagnete.

Wie die Rennen für die Schüler finden diese Wettbewerbe am Samstag und Sonntag, 13. und 14. Juni, statt. Für all diejenigen, welche sich in Gippingen nicht selber in den Sattel schwingen möchten, bieten die Radsporttage auch diesmal neben der Strecke ein buntes Rahmenprogramm mit Partynächten am Freitag und Samstag und dem beliebten Familientag vom Sonntag.