Rodriguez vom Team Katjuscha sowie der Kolumbianer Henao waren vor dem Schlusstag zeitgleich klassiert gewesen. Im Einzelzeitfahren am Samstag über 18,3 km in der Umgebung von Aia war jedoch Rodriguez um 13 Sekunden schneller als sein viertklassierter Konkurrent vom Team Sky.

Zum siegreichen Zeitfahr-Spezialisten Dumoulin fehlten dem Katalanen, der in der Vergangenheit im Kampf gegen die Uhr höchst selten positiv aufgefallen war, nur gerade vier Sekunden. Rodriguez hatte zuvor in der diesjährigen Rundfahrt bereits zwei Bergetappen gewonnen. Er folgt im Baskenland als Gesamtsieger auf Landsmann Alberto Contador.

Vor der sechsten und letzten Etappe hatten sich noch 14 Fahrer, die im Klassement alle innerhalb von nur einer Minute lagen, Chancen auf den Gesamtsieg ausrechnen dürfen.